Sonntag, 15. Juli 2012

Skandal bei Wiesenhof geht auch 2012 weiter...

Ach ja, mal wieder Wiesenhof... Nach den erschreckenden Bildern der letzten Jahre, wo Hühner brutal in Verladekisten gepfercht wurden und diese dann aus mehreren Metern Höhe einfach auf den Boden geschmissen wurden jetzt das: die Entenmastbetriebe bei Wiesenhof sehen auch nicht besser aus!!

Es gibt eine neue Undercover-Recherche von PETA, aufgenommen in einem Wiesenhof-Entenmastbetrieb in Melle bei Osnabrück



Sogar der Report Mainz auf ARD hat am 03.07. darüber berichtet, hier gehts zur Homepage mit dem kompletten Video...

Auf der Wiesenhof-Homepage hat Wiesenhof natürlich alles wieder schön dargestellt und sich folgendermaßen dazu geäußert:

Wiesenhof zu Entenaufzuchtbetrieb in Melle

04.07.2012. Am 3. Juli 2012 hat das Format „Report Mainz“ (ARD) einen kritischen Beitrag über die Entenhaltung in Deutschland ausgestrahlt. In diesem Beitrag ging es neben anderen Unternehmen auch um einen ehemaligen selbständigen Vertragslandwirt unseres Unternehmens.

Unser Ziel ist es, qualitativ hochwertige und sichere Geflügelprodukte aus deutscher Herkunft zu vermarkten. Wir halten uns selbstverständlich strikt an geltende Gesetze und gehen in der Tierhaltung in vielen Punkten darüber hinaus.

Alle unsere selbständigen Vertragslandwirte haben sich verpflichtet, ihre Enten nach den strengen WIESENHOF-Aufzuchtsrichtlinien aufzuziehen. Die in dem Betrieb bislang vielzähligen durchgeführten internen und externen Kontrollen haben die durchweg einwandfreie Beachtung unserer Aufzuchtrichtlinien bestätigt.

Einen Hinweis von „Report Mainz“ bereits vor der TV-Ausstrahlung haben wir sehr ernst genommen und sofort reagiert: Wir haben QS. Ihr Prüfsystem für Lebensmittel in Kenntnis. gesetzt. QS hat sofort ein unangekündigtes Audit im Betrieb des Vertragslandwirts durchgeführt. In diesem Audit konnten im Hinblick auf die Haltung und die Unterbringung der Tiere sowie beim Tierschutz keine Mängel festgestellt werden. Auch der Landkreis Osnabrück bestätigte, dass der zuständige Veterinär keine akuten Mängel in den Stallungen festgestellt hat.

In dem Beitrag von „Report Mainz“ wurde auch der fehlende Zugang der Enten zu Bademöglichkeiten kritisch betrachtet. Bereits vor einiger Zeit haben wir uns speziell mit dieser Thematik im Rahmen der niedersächsischen Tierschutzplattform zusammen mit dem niedersächsischen Landwirtschaftsministerium und dem Deutschen Tierschutzbund (DTB) auseinandergesetzt. Ergebnis ist ein im Sommer 2012 startendes Enten-Forschungsprojekt zum Thema „Bademöglichkeit“ bei Enten. Dieses Forschungsvorhaben findet bei zwei Wiesenhof-Vertragslandwirten und auf dem staatlichen Forschungsgut Ruthe statt. Hier gilt es Lösungen zu finden, die eine durch Wasser verursachte erhöhte Keimbelastung im Stall wirksam vermeiden.

=> Komischerweise handelt es sich bei den beanstandeten Betrieben IMMER um ehemalige Betriebe. Bisher haben sie sich fast von allen Mastbetrieben getrennt, in welchen undercover gefilmt wurde...

Kommentare:

  1. man müsste bei allen Betrqieben filmen gehen, dann haben sie irgendwann keine mehr...:D

    AntwortenLöschen
  2. Hi, ich bin wieder zurück im Leben♥und habe wieder die Kraft mir so etwas anzusehen, eine Katatrophe ist das was hier geschieht und es wird nicht besser weil die Geldgier dieser Bonzen kein ENDE nimmt.
    Liabe Grüße
    Silvia-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich dass es dir wieder gut geht :-) Wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft... Lg...

      Löschen