Freitag, 31. Dezember 2010

1. Geburtstag und letzter Freitagsfüller des Jahres!!

Ich melde mich doch nochmal in diesem Jahr... Heute wird der Tierschutzblog 1 Jahr!! Danke an alle Leser, an alle, die fleißig die Petitionen unterschreiben und sich für das Wohl der Tiere einsetzen, ihr seid super!

Und zum Schluss kommt noch der letzte des Jahres 2010!!

1. Inzwischen haben die Vögel draussen schon wieder alles aufgefressen, muss gleich noch schnell auffüllen....

2. Bleigiessen ist bei uns Tradition an Silvester.

3. Die Nachricht des Tages kommt vielleicht noch.

4. Ich brauch Alkohol, so schnell wie möglich ;-)

5. Heute um Mitternacht wird das 60 teilige Raketenset gezündet :-)

6. Vorsätze: Öfters mal den blöden Fernseher auslassen und viel mehr lesen.... Wenn ich dann "Tiere essen" mal geschafft habe steht auch gleich schon "Respekt" von Dan Mathews auf der Lese-Liste ;-)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Bleigiessen, SingStar und Böllern, morgen habe ich ausschlafen und aufräumen geplant und Sonntag möchte ich Lesen und entspannen!

(Hier zum Freitagsfüller...)

So, dann verabschiede ich mich jetzt aber entgültig für dieses Jahr!! Guten Rutsch und bis nächstes Jahr!!!

Donnerstag, 30. Dezember 2010

Jahresrückblick 2010

Nur noch 1 Tag, dann ist 2010 auch schon wieder vorbei.... Es ist also an der Zeit, das Jahr nochmal Revue passieren zu lassen....

Der Tierschutzblog wird genau morgen, am 31.12., 1 Jahr alt!! In diesem Jahr habe ich ganze 410 Posts veröffentlicht. Kommt mir gar nicht so vor, als wenn ich soviel geschrieben hätte... Aber es gab ja auch viel zu berichten, wenn leider auch meistens nur negatives.... Aber da man ein Jahr mit positiven Gedanken abschließen sollte, gehe ich hier nur mal auf die positiven Highlights aus 2010 ein...

Also erstmal zu meinen persönlichen Highlights zum Thema Tierschutz...

Platz 3: Meine Gewinne im Internet: ein Robben-T-Shirt zur Robben-Kampagne von PETA, ein Kochbuch "Umweltfreundlich vegetarisch" mit CO2-Bilanzen zu den jeweiligen Rezepten und natürlich das Vegan-Wondercake-Backbuch von Kim Wonderland! Da hab ich aber auch immer ein Glück gehabt :-)

Platz 2: Beim Edeka in Essen entdeckte ich Eier aus "Kleingruppenhaltung" (also Käfighaltung) und hab es bei der Albert-Schweitzer-Stitung und dem Deutschen Tierschutzbund gemeldet. Daraufhin hat Edeka mitgeteilt, dass die Eier aus dem Sortiment genommen werden!

Platz 1: Der "Fur Free Friday" in Düsseldorf am 26.11. Meine erste, und sicher nicht meine letzte Demo :-) Es war zwar bitterkalt, aber es hat Spaß gemacht und ich hab mich wirklich sehr gefreut, dass ich dabei war! Das war schon eine sehr beeindruckende Aktion!

Und dann gab es natürlich noch genügend andere positive Ereignisse im Tierschutz.

Erinnert ihr euch noch an die "Lawinen-Schweine"? In Österreich sollten im Januar 29 Schweine unter Schneemassen begraben werden, um so die Auswirkungen von Lawinen auf den Menschen zu analysieren. Das konnte aufgrund zahlreicher Proteste verhindert werden!

Aber es gab noch größere Erfolge, so verzichtet z. B. die Lufthansa auf Transporte von Hunden und Katzen zu Tierversuchslabors!

Ein weiterer großer Erfolg ist das Verbot des Stierkampfes in Katalonien. Das Verbot tritt zwar erst im Jahr 2012 in Kraft, aber es wurde im Juli diesen Jahres entschieden.

Aber der größte Erfolg ist aus meiner Sicht das EU-Handelsverbot für Robbenprodukte...

So, das war auch schon mein Jahresrückblick... Dann bin ich mal gespannt, was tierschutzmäßig in 2011 auf uns zukommt....

Dann wünsche ich euch schonmal einen guten Rutsch und feiert schön!! Wir hören bzw. lesen uns im neuen Jahr!!! Ganz ♥ liebe Grüße an euch alle!!

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Vegan Wondercakes-Buch gewonnen :-)

Juppi :-) Da geht das Jahr 2010 doch noch sehr gut zu Ende! Letzte Woche trudelte nämlich ein Umschlag mit diesem Buch ein:



Das hab ich bei PETA gewonnen :-) Das Buch kann man auch HIER bestellen.... Aber das brauch ich ja jetzt nicht mehr :-) Ich freu mich so...

Hab mich auch schon ein bisl eingelesen ins Buch, ich weiss schonmal dass man statt des Ei`s 2 EL Mehl, 1 EL Backpulver, 2 EL Sonnenblumenöl und 3 EL Wasser verwenden soll. Also ab jetzt wird dann nur noch vegan gebacken... Hab mir auch schon das erste Rezept ausgesucht, und zwar "White Chocolate-Macadamia-Cookies" (yammmi!!!)

Werde über das Ergebnis natürlich bloggen :-) Aber erstmal muss ich das ganze Weihnachtsessen sacken lassen und ein paar Tage Pause machen vom Süßkram....

Montag, 27. Dezember 2010

24. Türchen Adventskalender

Soorrryyyy!! Vor lauter Weihnachtsstress hab ich doch glatt das 24. Türchen vergessen!! Aber das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, also bitteschön:

"Das Wenige, was du tun kannst, ist viel – wenn du nur irgendwie Schmerz, Weh und Angst von einem Wesen nimmst."

(Albert Schweitzer)

Ich hoffe ihr habt Weihnachten alle gut "überstanden" und habt reichlich Geschenke bekommen... Und hoffentlich habt ihr auch alle Urlaub für diese Woche genommen, es ist nämlich wirklich ätzend als einzigster im Büro zu sitzen und die Arbeit von allen anderen zu machen... Aber na ja, ich will mich im alten Jahr ja nicht mehr beschweren. Ist ja nur noch bis morgen, und dann wars das mit arbeiten (für dieses Jahr) :-)

Donnerstag, 23. Dezember 2010

23. Türchen Adventskalender

"Ich bin für die Rechte der Tiere genauso wie für die Menschenrechte. Denn das erst macht den ganzen Menschen aus."

(Abraham Lincoln)

Mittwoch, 22. Dezember 2010

22. Türchen Adventskalender

"Ich glaube, dass geistiger Fortschritt an einem gewissen Punkt von uns verlangt, dass wir aufhören, unsere Mitlebewesen zur Befriedigung unserer körperlichen Verlangen zu töten."

(Mahatma Gandhi)

Dienstag, 21. Dezember 2010

KFC "Bestes Fast Food Restaurant 2010"!

Ich glaub ich spinne!! Als ich am Wochenende in Sachen Weihnachts-Shopping unterwegs war, hab ich vor einem Kentucky Fried Chicken "Restaurant" das Schild "Bestes Fast Food Restaurant 2010" gesehen!! Hallo??? Wofür haben sie denn diesen Titel bekommen?? Weil die Leichenteile dort extrem billig verscherbelt werden oder was?? Aber mal im Ernst... Zuhause angekommen hab ich erstmal im Internet geguckt, und tatsächlich, die haben den Titel doch tatsächlich bekommen, siehe HIER.... Es wurden u. a. die Sauberkeit, das Ambiente, die Produkt-Vielfalt, sowie Frische und Qualität bewertet.

Und es kommt noch schlimmer.... KFC plant, die Marktanteile in Deutschland deutlich auszubauen... (siehe HIER) Die Marke KFC soll durch einen siebenstelligen Betrag enorm aufpoliert werden...

KFC ist der letzte Laden, der den Titel "Bestes Fast-Food Restaurant des Jahres" tragen dürfte! Schließlich Verbrühen sie die armen Hühner bei lebendigem Leib!! Hauptsache immer mehr Geld scheffeln auf Kosten von hilflosen Lebewesen...

21. Türchen Adventskalender

"Unsere Aufgabe ist es, uns selbst zu begreifen, indem wir die Sphäre des Mitleids auf alle Lebewesen ausdehnen."

(Albert Einstein)

Montag, 20. Dezember 2010

20. Türchen Adventskalender

"Keiner darf die Augen schließen und das Leiden, dessen Anblick er sich erspart, als nicht geschehen ansehen."

(Albert Schweitzer)

Sonntag, 19. Dezember 2010

19. Türchen Adventskalender

"Die Mitteilungsmöglichkeit des Menschen ist gewaltig, doch das meiste, was er sagt, ist hohl und falsch. Die Sprache der Tiere ist begrenzt, aber was sie damit zum Ausdruck bringen ist wichtig und nützlich. Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge."

(Leonardo da Vinci)

Samstag, 18. Dezember 2010

18. Türchen Adventskalender

"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt."

(Mahatma Gandhi)

Freitag, 17. Dezember 2010

CDU/CSU befürwortet Wildtiere im Zirkus

Und es gibt noch einen Protest... Heute habt ihr also viel zu tun, aber ihr schafft das schon ;-)

Und zwar haben die Grünen einen Antrag auf ein Zirkus-Wildtierverbot gestellt. ALLE Parteien haben dem zugestimmt, nur die CDU/CSU nicht!

Bei solchen Bildern kann man das nur schwer nachvollziehen!

VIER PFOTEN fordert nun von der CDU/CSU, dass sie dem Wildtierverbot endlich zustimmen. HIER KÖNNT IHR EUCH DARAN BETEILIGEN...

Antibiotikamissbrauch muss aufhören!

Es gibt einen neuen Protest der Albert-Schweitzer-Stiftung, diesmal geht es um den Antibiotikamissbrauch in der Massentierhaltung. Antibiotika kommt in der Massentierhaltung leider immer öfter und in immer größeren Mengen zum Einsatz, da die Tiere auf engstem Raum gehalten werden und die Krankheits- und Sterbensrate durch Antibitotika gering gehalten wird.

Hier gehts zum Protest der Albert-Schweitzer-Stiftung...

Und zum Schluss nicht vergessen, die Antwort-mail zu bestätigen ;-)

17. Türchen Adventskalender

"Wir werden in Ewigkeiten nicht mehr gut machen können, was wir den Tieren angetan haben."

(Mark Twain)

Grotelüschen "macht sich vom Acker"

Unsere liebe Landwirtschafts- und Tierschutzministerin Astrid Grotelüschen räumt endlich das Feld :-) Sie hat ihr Amt niedergelegt. Der Grund dafür ist ihre skrupellose Vergangenheit in der Putenzuchtbranche.

PETA hatte vor einiger Zeit bereits Undercover-Aufnahmen aus einigen Putenmastställen veröffentlicht...



Die "Endprodukte" wurden auch über Wiesenhof verkauft, das wundert mich nicht. Der Wiesenhof-Skandal ging vor knapp einem Jahr durch die Medien...

Als Tierschutzministerin sollte man eigentlich gegen Massentierhaltung sein und sie nicht noch befürworten.... Man kann nur hoffen, dass dieses Amt in Zukunft besser besetzt wird.

Hier ein Bericht zum Rücktritt von Frau Grotelüschen bei welt.online...

Donnerstag, 16. Dezember 2010

Keine Hundewelpen auf Verler Tiermarkt mehr!

Juppi!! Auf dem Tiermarkt in Verl werden ab 2011 keine Hundewelpen mehr verkauft :-)

Ich hatte über den Tiermarkt berichtet, hier zum alten Blog-Beitrag....

Und hier gehts zum Erfolgs-Bericht :-)

Dort könnt ihr weiterhin dafür einsetzen, dass auch ein Verkaufsverbot für die anderen Tiere verhängt wird...

16. Türchen Adventskalender

"Ethik ist ins Grenzenlose erweiterte Verantwortung gegen alles, was lebt."

(Albert Schweitzer)

Mittwoch, 15. Dezember 2010

15. Türchen Adventskalender

"Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück."

(Pythagoras)

Neue Anti-Pelz-Kampagne


Der Deutsche Tierschutzbund hat eine neue Kampagne gegen Pelz ins Leben gerufen: "Fühl dich wie ein Nerz" .... Auf der Homepage kann man sich Unterschriftenlisten ausdrucken sowie Kampagnen-Poster und Broschüren bestellen...

Hier gehts zur Aktion des Deutschen Tierschutzbundes...

Dienstag, 14. Dezember 2010

Wo kommt der Weihnachtsbraten her?

Nicht mehr lange bis Weihnachten.... Viele Menschen haben ihn bestimmt schon vorbestellt: den Weihnachtsbraten... Es landen wieder Millionen von Gänsen, Enten und Puten auf den Tellern.... Man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese Tiere kein schönes Leben hatten. Gerade in der Geflügelbranche werden die Tiere millionenfach gequält, wie dieses Video von PETA mal wieder bedauerlicherweise deutlich macht:



Furchtbar, wie die sterbende Ente im Video auf dem Rücken liegt und noch Schwimm-Bewegungen mit den Füßen macht; das Tier ist in dem ganzen Leben noch nicht geschwommen!!

Es ist einfach nur noch zum heulen! Entweder wissen die Menschen diese Wahrheit nicht, oder sie können ihr Gewissen beim weihnachtlichen "Leichen-Schmaus" gut abstellen....

14. Türchen Adventskalender

"Wir leben in einer absonderlichen Zeit, in der Menschen, die in ihrer Nahrungsauswahl gesundheitsbewusst und mitfühlend sind, oft als verrückt bezeichnet werden, während man andere als normal betrachtet, deren Nahrungsgewohnheiten Krankheiten und immense Leiden hervorrufen."

(John Robbins, Schriftsteller)

Montag, 13. Dezember 2010

Sonntag, 12. Dezember 2010

12. Türchen Adventskalender

"Es ist schön, dass die Menschen inzwischen wissen, was ein Veganer ist - als ich in den 80ern erzählte, dass ich Veganer bin, dachten die Leute ich käme aus Las Vegas."

(Dan Mathews, Senior-Vizepräsident PETA)

Freitag, 10. Dezember 2010

Donnerstag, 9. Dezember 2010

Schnabelkürzen beenden

Es gibt wieder eine neue Petition beim Deutschen Bundestag, diesmal geht es gegen das Schnabelstutzen von Küken:

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen ..., dass es in der industriellen Hühner- und Putenmast verboten wird, den Tieren die Schnäbel zu stutzen.

Begründung

Dieses für die Tiere äußerst schmerzvolle Stutzen der Schnäbel verstößt gegen das Tierschutzgesetz, in dem ausdrücklich gesagt wird, dass den Tieren kein Schmerz zugefügt werden darf, der nicht unbedingt notwendig ist. Diese Prozedur wird nur vorgenommen, weil die Tiere sich in der qualvollen Enge gegenseitig anpicken, was bei einer artgerechten Tierhaltung nicht vorkommen würde.

Hier gehts zur Petition...


Bei der Albert-Schweitzer-Stiftung läuft ebenfalls in Protest gegen das Schnabelkürzen, HIER KÖNNT IHR EUCH DARAN BETEILIGEN...

9. Türchen Adventskalender

"Nichts wird die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung." (Albert Einstein)

Mittwoch, 8. Dezember 2010

8. Türchen Adventskalender

"Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort `Tierschutz´ überhaupt geschaffen werden musste."

(Theodor Heuss)

Dienstag, 7. Dezember 2010

Grausame Rentier-Schlachtungen aufgedeckt

Die WSPA hat jetzt Videomaterial über Rentierschlachtungen in Schweden und Finnland veröffentlicht:



Die armen Rentiere werden aus der Wildnis eingefangen, sie werden in große Herden zusammengetrieben und geraten dabei in Panik, da sie den Kontakt zu dem Menschen nicht gewohnt sind.

Wenn die Tiere eingezäunt sind und nicht mehr fliehen können, werden sie schwer misshandelt. Im Video sieht man, wie ihnen u. a. ihre Geweihe abgesägt werden.

In den Transportern verletzen sich die Tiere gegenseitig in dem Gedränge, blutende Wunden sind an der Tagesordnung.

Die Videoaufnahmen zeigen die beiden Schlachtmethoden. Entweder wird den Tieren mit einem Messer die Kehle durchgeschnitten oder sie bekommen einen Bolzenschuss vor die Stirn, wobei sie austreten und verzweifelt versuchen, sich zu befreien.

Bitte macht deshalb unbedingt bei der Petition der WSPA mit, HIER KOMMT IHR ZU DER INTERNETSEITE....

7. Türchen Adventskalender

Montag, 6. Dezember 2010

Adventskalender: Tierschutz-Zitate

Na, habt ihr Nikolaus alle gut überstanden?? Mein Tipp: Morgen lieber nicht auf die Waage gehen ;-)

Kommt zwar nicht püntklich zum 1. Dezember, aber ich wollte ab heute täglich ein Zitat zum Thema Tierschutz veröffentlichen, quasi als Adventskalender-Ersatz ;-)

Und hier kommt schon das erste Zitat:

«Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.» (Albert Schweitzer)

Sonntag, 5. Dezember 2010

Ein neues Vogelhaus :-)

Hallo!! Ich wollte euch hier meine neueste Errungenschaft präsentieren:



Hier tummeln sich so viele Vögel, das wird hier echt nicht langweilig. Egal wo man hinsieht, überall nur Vögel ;-)



Den Erdnuss-Spender hab ich schon seit letztem Jahr, wird aber immer noch gerne von gefuttert ;-)



Und eine Übernachtungsmöglichkeit für die kleinen Gäste gibts gleich nebenan ;-)



Dieses kleine Futterhäuschen im Baum ist auch noch vom letzten Jahr... In den Bäumen hängen natürlich noch überall Meisenknödel und Fettringe ;-)



Habt ihr auch schon euren Garten in ein Vogel-Paradies verwandelt??

Donnerstag, 2. Dezember 2010

Ende der Kleingruppenhaltung in Sicht?!

Das sind doch wieder super Neuigkeiten!!

Aber lest erstmal selbst:

Hier zum Bericht auf finanznachrichten.de...

Gut, es ist noch nichts entschieden. Aber im März 2012 besteht auf jeden Fall die einmalige Chance, die Haltungsbedingungen für Legehennen wesentlich zu verbessern...

Tiermarkt in Verl - Zustände wie im Mittelalter!

Einmal im Monat findet in der Ostwestfalenhalle Kaunitz in der Stadt Verl ein großer Tiermarkt statt. Dort werden Vögel, Meerschweinchen, Kaninchen, Ziegen und sogar Esel und Pferde verkauft!!! Auch Hundewelpen werden dort zum Kauf angeboten. Ca. 130 Tierhändler sind auf dem Markt vertreten! Die Tiere werden in kleinen Käfigen gestapelt und wie Waren im Supermarkt verkauft.

Aber nicht nur die Haltungsbedingungen auf diesem "Markt" sind fragwürdig.... Dem Kunden bleibt die Herkunft der Tiere verborgen. Jeder der Geld dabei hat kann sich so viele Tiere wie er möchte mitnehmen....



Die Stadt Verl selbst ist der Veranstalter des Tiermarktes. Tierschützer kritisieren schon lange den Markt, der seit 1966 stattfindet....

Jetzt setzt sich PETA für die endgültige Schließung des Marktes ein....

Hier könnt ihr euch am Protest beteiligen...

Dienstag, 30. November 2010

Medikamente in der Massentierhaltung

Es gibt wieder eine neue Petition beim Deutschen Bundestag:

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, den Masseneinsatz von Medikamenten, insbesondere von Antibiotika, bei der Zucht und Mast von Nutztieren, zu verbieten.

Begründung

Medikamente sollten nicht vorbeugend dem gesamten Tierbestand verabreicht werden um damit unwürdige Massenhaltungsformen erst zu ermöglichen. Desweiteren ist eine Belastung von Nahrungsmitteln mit Medikamenten-Rückständen nicht wünschenswert, da gesundheitliche Risiken nicht ausgeschlossen werden können. Bei Antibiotika kommt noch hinzu, dass deren Wirksamkeit durch Resistenzbildung eingeschränkt wird, welche durch die Gabe an Nutztiere noch beschleunigt wird. Es sollten daher lediglich bereits erkrankte Tiere mit Medikamenten behandelt werden. Die gesetzl. Vorgaben für die Haltungsbedingungen sind dahingehend zu überarbeiten, dass ein vorbeugender Massseneinsatz von Medikamenten zur Gesunderhaltung der Tiere nicht auf Grund der Haltungsbedingungen erforderlich sein darf.

Hier gehts zur Petition...

Sonntag, 28. November 2010

Fur Free Friday in Düsseldorf erfolgreich

So, jetzt komme ich endlich zu meinem Bericht über den Fur Free Friday in Düsseldorf.
Es waren über 150 Demonstranten dabei!! Einfach nur großartig!! Hier erstmal das PETA-Video vorab:



Wie man sieht haben wir erst ein menschliches Dreieck gebildet...



Dabei hatten wir Kunstblut an den Händen und haben Plakate hochgehalten, wie diese beiden:




Auf diesem Bild sieht man mich ganz rechts aus dem Bild laufen (zumindest sieht man meine Kunstleder-Handtasche^^) Da war ich wohl zu schnell auf dem Weg zur Kö, schade :`-(



Als wir die Menschenkette auf der Kö gebildet hatten, wurden wir doch von so manchen Passanten beschimpft. Sie meinten nur, wir hätten ja schließlich auch Leder-Schuhe an. Leder-Schuhe??? Das wüsste ich! Ich habe mir die Füße wundgelaufen, auf der Suche nach Stiefeln komplett ohne Leder (auch von innen).... Dann können die sich solche Kommentare echt sparen!

Pelzträgerinnen haben extra in die andere Richtung geschaut... Sowas von feige!

Aus einem Pelzgeschäft kam sogar die Verkäuferin raus und meinte nur "Echt schlimm sowas", unglaublich! Und am Schaufenster standen dann noch die Rabatte, alles schön runtergesetzt!

Aber so einige Menschen sind auch stehengeblieben und haben sich die Bilder genauer angesehen. Sie waren sehr schockiert darüber und haben sich auch Flyer von den PETA-Mitarbeitern abgeholt.

Zuhause angekommen kam auf RTL in den Shortnews ein Beitrag darüber, da wusste ich, die Aktion hat sich gelohnt! Center-TV hat ebenfalls darüber berichtet.....

Das wird auf jeden Fall nicht meine letzte Demo sein!!

Pelzhandel in Israel bald beendet??

Israel hat ein Gesetzesentwurf erstellt, nach dem der Pelzhandel (das beinhaltet die Einfuhr, die Produktion sowie den Verkauf des Pelzes) verboten werden sollte.

Während der ersten Lesung erhielt der Gesetzesentwurf die breite Zustimmung der israelischen Politiker, und Umfragen zeigen, dass 86 Prozent aller Israelis es für moralisch unvertretbar halten, Tiere nur um ihres Pelzes willen zu töten. Die nächste Abstimmung sollte am 2. September 2010 stattfinden. Der Abstimmungstermin wurde jedoch verschoben. Damit ist die Entscheidung noch offen.



Deshalb sollten wir keine Zeit verlieren und schnell handeln, damit dieses Gestz auch wirklich in Kraft tritt.

Hier könnt ihr euch an der Petition beteiligen...

Donnerstag, 25. November 2010

Große PETA-Demo gegen Pelz

Juppi, ich hab schon Wochenende :-) Hab nämlich morgen Uuuuuurlaub :-) Morgen gehts nämlich nach Düsseldorf zum "Fur Free Friday", ich freu mich schon so ;-)

Laut email von PETA haben sich über 150 Aktivisten zur Demo angemeldet, aber es kommen sicher noch einige mehr. Der Slogan der Demo ist "Pelz ist tot - Fur is dead". Zunächst bilden wir ein menschliches Dreieck, angeführt von Aktivistinnen in "leichter Bekleidung" und einem toten Fuchskadaver in der Hand. Alle anderen sind schwarz angezogen und tragen Totenkopfmasken. Die Hände werden mit Kunstblut beschmiert und wir halten Bilder von getöteten Pelztieren in den Händen. Nach einem Fototermin wird eine Menschenkette auf der Kö gebildet.

Wer noch Lust hat, morgen um 12 Uhr gehts am Graf-Adolf-Platz los....

Hier gibts aktuelle Infos...

Dann auf gutes Gelingen, hoffentlich gehen die Bilder in den Medien rum und rütteln ein paar Menschen wach....

Mittwoch, 24. November 2010

Keine Böhmerwald-Produkte bei Otto, Baur und Co. mehr

Da hat die Kampagne von VIER PFOTEN (ich hatte berichtet) ja richtig schnell Erfolg gezeigt :-) Ich habe nämlich schon eine Antwort von Otto bekommen, dass Otto, Baur und Schwab SÄMTLICHE PRODUKTE mit Gänsedaunen von Böhmerwald aus dem Sortiment nehmen!

Auf der Internetseite von Böhmerwald heisst es:

"Erklärung

Hiermit bestätigen wir, keine lebend gerupften Federn und Daunen zu verarbeiten. Wir verkaufen ausschließlich Rohware von Enten und Gänsen, die von bereits geschlachteten Tieren stammt. Die Aufzucht und Haltung der Tiere wird permanent von Veterinären geprüft und überwacht. Auch wir selbst überprüfen dies mit unangemeldeten Besuchen.

Als langjähriger Hersteller von Bettwaren garantieren wir, dass in unseren Kollektionen keine Ware verfüllt ist, die von lebenden Tieren stammt. In enger Zusammenarbeit mit unseren Federnlieferanten ist ein lückenloser Herkunftsnachweis gewährleistet. Die momentan geführte Kampagne weisen wir als unbegründet zurück und prüfen rechtliche Schritte gegen. die Verursacher der in Umlauf gebrachten Falschmeldung. Wir hoffen, dass sie ungeachtet dieser momentan gegen unser Unternehmen geführten Kampagne weiterhin mit uns die bisher erfolgreiche Geschäftsbeziehung fortführen werden."

Aber das Video von Report Mainz vom 22.11. auf ARD beweist das Gegenteil.... Dort wurde gefilmt, wie abgesprochen wurde, dass Lebendrupf-Federn als Schlachtrupf-Federn ausgewiesen werden müssen.

Aber die können eh bald einpacken...

Dienstag, 23. November 2010

Weiterhin Tierversuche für Kosmetik?

Im Jahr 2009 trat das Verkaufsverbot für Kosmetika in Kraft, für deren Herstellung Tierversuche durchgeführt wurden. Doch gab es hierbei auch wieder einige Ausnahmen für bestimmte Tests an Tieren, die dann doch wieder erlaubt waren. Geplant war, diese Tests ebenfalls zu verbieten, und zwar genau ab dem 11. März 2013. Wenn dieses Verbot in Kraft treten würde, bedeutete das, dass ALLE Inhaltsstoffe der Kosmetik NICHT AN TIEREN GETESTET werden dürfen! Das Verbot schließt auch die Kosmetik ein, die in die Europäische Union exportiert werden soll, also dürfen diese Firmen außerhalb der EU ebenfalls KEINERLEI TIERVERSUCHE durchführen.

Das klingt alles sehr gut, wenn da nicht die EU-Kommission ihre Finger mit im Spiel hätte!! Diese diskutieren bereits darüber, ob denn die Alternativen zu den jetzigen Tests ausreichen; es kann somit zu einer Verschiebung des Stichtages kommen!

PETA hat deshalb einen Protest gestartet und fordert die Einhaltung des festgesetzten Termins im März 2013. HIER KÖNNT IHR EUCH AM PROTEST BETEILIGEN...

Montag, 22. November 2010

Lebendrupf-Federn beim Bettenfabrikant Böhmerwald

VIER PFOTEN hat bei dem bayerischen Bettenfabrikant Böhmerwald undercover ermittelt, dass dort tonnenweise Daunen bestellt wurden, die aus Lebendrupf, der sog. "Mauserrupf“ stammen. Die Lieferpapiere wurden einfach manipuliert und somit wurden die Mauserrupf-Daunen kurzerhand zu Schlachtrupf-Daunen. Aber die Daunen stammen von lebenden Gänsen!

Die Produkte von Böhmerwald werden bei Versandhäusern wie Otto, Neckermann, Schwab, Baur und Amazon verkauft.

VIER PFOTEN hat dazu einen Protest gestartet, hier könnt ihr euch daran beteiligen!

Härtere Strafen für Hundequäler gefordert

Es gibt wieder eine neue Petition vom Deutschen Bundestag!

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass Menschen, die Hunde kupieren und verstümmeln, endlich strafrechtlich verfolgt und bestraft werden, vor allem dass sie lebenslanges Tierhalteverbot für die gesamte Familie bekommen (die in einem Haushalt leben!). Denn wenn eine Person in der Familie endlich ein Tierverbot bekommen hat, werden Hunde einfach auf ein anderes Familienmitglied angemeldet.

Begründung

Für eine Anklage der Staatsanwaltschaft fehlt das Öffentliche Interesse und viele Tierquäler kommen so davon, ohne bestraft zu werden.
Ein Australian Shepherd, mit dem Namen Nobility`s Cracker Barrel wurde im Jahr 2007 geboren und nachweislich kupiert. Es wurde von zwei unabhängigen Tierärzten, nach Tests und Röntgenbildern, nachweislich festgestellt das dieser Rüde kupiert wurde. Dennoch wird der Züchterin kein Tierhalteverbot ausgesprochen und "züchtet" weiterhin Hunde dieser Rasse.

Aus diesem Grund ist es an der Zeit, das die Öffentlichkeit darauf aufmerksam gemacht wird und das solchen Menschen es so schwer wie möglich gemacht wird, weiterhin Hunde zu verstümmeln. Darum bitte ich um viele Unterschriften, die vorgelegt werden können um endlich das Öffentliche Interesse dargestellt werden kann und Niemand mehr sagen kann, das daran kein Interesse besteht und darum keine Anklage in der Zukunft erhoben wird.

Hier zur Petition...

Sonntag, 21. November 2010

"Lebendige" Haut für Luxus-Produkte

Am 17.11. berichtete Stern TV über die "Produktion" von Luxus-Produkten aus Reptilienleder. Für die "Herstellung" werden die Tiere mit Wasser aufgepumpt und ihnen wird meist bei lebendigem Leib die Haut abgezogen, die Tiere leben danach oftmals noch tagelang weiter!

Ich hatte schonmal über das Häuten bei lebendigem Leib berichtet, hier zum alten Blog-Beitrag...

Bei Pro Wildlife gibt es jetzt einen Protest dagegen, hier könnt ihr euch daran beteiligen....

Samstag, 20. November 2010

Keine Tierqual-Eier bei Edeka in Essen mehr!

Juppi!!! Ich habe ja jetzt schon zweimal über Edeka in Essen berichtet, da dort immer noch Eier aus Kleingruppenhaltung verkauft wurden. (Hier zum alten Blog-Beitrag...)


JETZT IST ENDLICH SCHLUSS DAMIT!!

Ich hatte nämlich daraufhin die Albert-Schweitzer-Stiftung sowie den Deutschen Tierschutzbund darüber informiert. Die Albert-Schweitzer-Stiftung hatte sich meine Fotos der Kartons angesehen und wollte Edeka anzeigen, da auf den Kartons anscheinend der Begriff "aus Käfighaltung" fehlte.
Ich sollte als Beweis dafür noch einen Karton kaufen. Aber Edeka arbeitet inzwischen mit der Albert-Schweitzer-Stiftung gegen das Schnabelkürzen von Küken zusammen, somit wollte die Stiftung dann keine Anzeige machen (und ich musste zum Glück KEINEN Karton mit den "Käfigeiern" kaufen...). Aber diese email kam letzte Woche von der Albert-Schweitzer-Stiftung:

"Hallo Frau XXX,

wir hatten jetzt ein Gespräch mit der EDEKA-Zentrale: Die Käfigeier in Essen werden noch abverkauft, und dann war es das. In spätestens einem Monat ist dort dann Schluss mit „Kleingruppen“-Eiern.

Danke für Ihre Hilfe – das ist zum größten Teil Ihr Erfolg!

Viele Grüße,
XXX
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt"



Und diese email kam vom Deutschen Tierschutzbund:

"Sehr geehrte Frau XXX,

herzlichen Dank für Ihre E-Mail vom 24.10.2010 und Ihrem Hinweis, dass in der EDEKA-Filiale in Essen weiterhin Eier aus Kleingruppenhaltung verkauft werden.

Wir können Ihnen mitteilen, dass wir uns an EDEKA gewandt haben. EDEKA hat uns mitgeteilt, dass das Unternehmen dafür Sorge tragen wird, dass in der Filiale in Essen keine Eier mehr aus Kleingruppenhaltung verkauft werden.

Indem wir Ihnen für Ihr tierschützerisches Engagement herzlich danken, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen,
XXX
Deutscher Tierschutzbund e.V."

Bin wieder da!!

Ich bin wieder da!! :-) und :-( gleichzeitig, passt beides irgendwie...
Also das Wetter war ja mal total besch...eiden. Fast nur Regen, und ich hab mir auch gleich am ersten Tag ´ne fette Erkältung eingefangen, war ja klar... Aber trotzdem hab ich soooo... viel gesehen, fahr da auf jeden Fall demnächst nochmal hin.

Und essen kann man dort als Vegetarier auch wirklich sehr gut. Das stundenlange Suchen wie in den meisten anderen Urlauben fiel so schonmal weg ;-)

Im Alexa Einkaufszentrum am Alexanderplatz gab es z. B. den Imbiss "Vitaquell", dort gab es Gerichte mit Gemüsebratlingen und Gemüseburgern. War auch alles sehr lecker :-)
Im Europa-Center gab es die "Kartoffelkiste", dort gab es auch mehrere vegetarische Kartoffel-Gerichte. Und dann war ich noch bei "Boussi-Falafel", dort gab es ausschließlich vegetarische Gerichte mit Falafalen etc... An der Wand hing auch eine Urkunde vom Vegetarierbund, dass das Restaurant in die Liste der vegetarierfreundlichsten Restaurants Deutschlands aufgenommen wurde ;-)

Und diese kleinen Kerlchen liefen beim Schloss Charlottenburg im Garten rum, hab noch nie so viele Eichhörnchen auf einmal gesehen :-)

Sonntag, 14. November 2010

Bin dann mal in der Hauptstadt :-)

So, "icke" bin dann mal wech ;-) 5 TAGE BERLIN :-)



Dann bis spätestens Samstag! Euch bis dahin eine schöne Woche und liebe Grüße!!

Samstag, 13. November 2010

26 Tiere im Karlsruher Zoo verbrannt!

Oh nein!! Mit Entsetzen habe ich soeben im Internet gesehen, dass letzte Nacht im Karlsruher Zoo ein Brand ausgebrochen war. Das Feuer brach im Streichelzoo aus; alle 26 Tiere des Streichelzoos sind dabei qualvoll verbrannt!! Bei den Tieren handelte es sich um Schafe, Ziegen, Alpakas, Shetlandponys und Zwergesel. Die armen!! Zum Glück konnten die Elefanten, welche sich im direkt angrenzenden Gehege befanden, noch rechtzeitig gerettet werden.

Gefunden habe ich den Bericht HIER....

Freitag, 12. November 2010

Urlaub und Päckchen von PETA :-)

Juuuuppppiiii!!! Ich habe Uuuuuurlaub! Eine ganze Woche lang :-) Und Montag geht es für 5 Tage nach Berlin!! Freu mich schon. Und passend zum heutigen Feierabend kam ein kleines Päckchen von PETA.... Hatte mir einen neuen Aufkleber fürs Auto und eine solarbetriebene LED-Lampe bestellt :-)



Da sieht das graue Wetter doch gleich viiiel freundlicher aus :-)

Donnerstag, 11. November 2010

Stopfleber noch immer auf deutschen Speisekarten!

In Deutschland ist die Produktion von Stopfleber verboten, aber diese kranken, verfetteten Lebern dürfen hier leider immer noch verkauft werden (was ja eigentlich ein Widerspruch in sich ist). Aber so ist das mit den Gesetzen und dem Tierschutz in Deutschland. Aber das ist ein anderes Thema....

Jedenfalls steht auch beim Restaurant Mönchenwerth in Meerbusch diese grausame "Delikatesse" noch immer auf der Speisekarte! PETA hat dem Geschäftsführer bereits Videomaterial zukommen lassen. Eigentlich müsste jeder Mensch, der ein Gewissen hat, bei solchen Bildern SOFORT den Verkauf von Stopfleber-Produkten einstellen....



Um den Bildern noch mehr Nachdruck zu verleihen, kann man sich bei PETA an einer email-Aktion beteiligen.... Hier gehts zur Aktion von PETA...

Verbot des betäubungslosen Kastrierens männlicher Ferkel

Und wieder eine neue Petition beim Deutschen Bundestag :-)

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, das betäubungslose Kastrieren männlicher Ferkel zu verbieten.

Begründung

Männliche Schweine dürfen in Deutschland betäubungslos bis zum Alter von acht Tagen gemäß § 5 III Nr. 1a Tierschutzgesetz kastriert werden. Dies wird gemacht, da die Tiere, sobald sie geschlechtsreif werden, das Sexualhormon Androstenon sowie den Stoff Skatol produzieren, die den urin-ähnlichen Ebergeruch verursachen. Zwar können nur etwa drei Viertel der Menschen den Ebergeruch wahrnehmen, doch die empfinden ihn als ekelerregend.

Eine Kastration erscheint also für den Fleischverkauf notwendig. Für die rund 25 Millionen kleine Eber ist es jedoch die reinste Qual. Nicht nur werden sie nicht vor dem Eingriff betäubt, sondern werden ihnen auch danach keine schmerzlindernden Medikamente verabreicht.

Diese Praxis ist grausam, widerspricht dem Gedanken des Tierschutzes und ist zu guter Letzt nicht notwendig:
Es besteht die Möglichkeit, die Ferkel unter Narkose zu kastrieren, wie es in Betrieben des Neuland-Vereins gemacht wird. Nach nur 15 Sekunden liegen die Tiere im Tiefschlaf und spüren den Eingriff nicht. Ein zusätzliches Schmerzmittel verringert die Wundschmerzen nach dem Aufwachen. Diese Art der Kastration ist in der Schweiz längst gängige Praxis. In Deutschland jedoch fürchtet die Schweinhalter-Lobby Mehrkosten, da die Kastration so nicht mehr vom Bauern, sondern von Tierarzt durchgeführt werden müsste. Nach Schätzungen des deutschen Tierschutzbundes würden sich die Mehrkosten jedoch nur auf etwa 3 bis 5 Cent (!) pro Kilogramm Fleisch belaufen.

Neben dieser Methode gibt es noch zwei weitere, die den Ferkeln diese unermesslichen Qualen ersparen: In Australien und Neuseeland werden die Tiere mittels eines Impfstoffs kastriert und in Norwegen und Großbritannien wird sogar ganz auf die Kastration verzichtet und die Tiere vor der Geschlechtsreife geschlachtet.

Angesichts dieser Vielfalt an Möglichkeiten, den Ferkeln derartige Qualen zu ersparen, ist es mir persönlich unbegreiflich, wie das betäubungslose Kastrieren von Ebern gesetzlich erlaubt ist, während nach § 5 I Tierschutzgesetz grundsätzlich mit Schmerzen verbundene Eingriffe an Wirbeltieren nur unter Narkose durchgeführt werden dürfen. Diese Quälerei ist mit § 1 Tierschutzgesetz absolut unvereinbar, nach dem Ziel des Gesetzes ist, „aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen. Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen.“ Auch widerspricht diese Praxis jeglichem Gedanken der Menschlichkeit und des Mitgefühls.
Hier zur Petition des Deutschen Bundestages...

Mittwoch, 10. November 2010

Artgerechte Haltung für Nutztiere gefordert

Es gibt wieder eine neue Petition beim Deutschen Bundestag:
Text der Petition

Tierschutz - Artgerechte Haltung für Nutztiere in Deutschland und weiterreichend in der EU

Begründung

Viele Tiere in Deutschland führen im Vergleich zu anderen Ländern in schönes Leben. Warum aber kümmern wir uns um die Haltung unserer Hunde, Katzen, Kleintiere, Fische, Reptilien, etc. aber nicht um die Tiere von denen wir leben?

Ich befürworte das Verbot für Legebatterien sehr! Ich finde, es ist ein Schritt in die einzig richtige Richtung. Aber genau betrachtet, kann auch Bodenhaltung die Grundbedürfnisse der Tiere nicht befriedigen.

Ein anderes Beispiel ist die Schweinemast. Wie kann man es moralisch vertreten, dass Säue in einem Kasten gehalten werden, in dem sie sich nicht einmal um die eigene Achse drehen können nur damit sie sich "nicht auf ihre Ferkel setzen". Welche Mutter zerquetscht denn mit Absicht ihr Baby?? Diese Tiere sind auch "Mütter" und können nicht einmal Sozialkontakt zu ihren Ferkeln aufnehmen weil sie sich dort nicht bewegen können. Lassen Sie alle Bauern dem Beispiel der Öko-Haltung folgen. Sicher ist die Wirtschaftlichkeit dann beeinträchtigt, jedoch bezahlen die meisten Verbraucher lieber ein bisschen mehr, wenn sie dann sicher gehen können, dass die Tiere ein angenehmes Leben vor der Schlachtung fristen konnten. Stellen Sie sich vor: Sie müssten ihr leben lang in einem Raum sitzen in dem Sie sich nicht einmal hinlegen können. Das wäre menschenverachtend und würde gegen die Menschenrechte verstoßen. Warum mutet man so etwas dann aber unseren Tieren zu?? Auch sie haben Empfindungen und Bedürfnisse.

Diesen Misstand in der konventionellen Nutztierhaltung muss man unbedingt abschaffen. Das ist mit den heutigen Werten nicht mehr vertretbar.

Wir leben trotz einigen Missständen in einem wunderbaren und wohlhabenden Land. Warum können wir diesen Wohlstand nicht auf unsere Tiere übertragen? Welchem Endverbraucher tut es denn weg, 20 Cent mehr zu bezahlen, wenn er dafür dem Tier, dass er essen wird ein schönes Leben ermöglichen konnte??

Meines Erachtens beuten die Menschen die Tiere sehr aus. Ich persönlich habe wirklich Schuldgefühle diesen Tieren gegenüber. Wenn wir sie schon essen, das ist der Lauf des Lebens und die Natur besagt ja "Fressen und gefressen werden". Das ist nicht das Thema, jeder darf meiner Meinung nach Fleisch essen.

ABER: BEWUSST und wenn man die Tiere schon dafür töten muss, dann soll ihr vorhergegangenes Leben doch wenigstens würdig und schön gewesen sein!

Also bitte unterstützen Sie meine Herzensangelegenheit ich bin für alle Meinungen und Anregungen offen und mir als (berufl.) Kauffrau auch über die wirtschaftlichen Nachteile bewusst aber Tiere sollten uns heutzutage wichtiger sein als Geld.

==>> Effektiver ist natürlich, kein Fleisch zu essen, aber ich finde es dennoch sinnvoll, diese Petition zu unterstützen. Die Haltungsbedingungen sind wirklich nicht mehr tragbar!!


Hier zum Deutschen Bundestag...

"JA" zu Meeresschutzgebieten!

Es gibt eine neue Aktion von der WDCS (Whale an Dolphin Conservation Society):
In den kommenden Wochen und Monaten fällt die australische Regierung eine historische Entscheidung über die mögliche Einrichtung des weltweit größten Netzwerkes zusammenhängender Meeresschutzgebiete. Eine erste Entscheidung – über den Grad des Schutzstatus zahlreicher Gebiete – steht kurz bevor.
Die Schutzzonen würden sämtliche menschliche Aktivitäten, z.B. Fischereimethoden, neu regulieren sowie die Suche (mittels intensiver Lärmquellen) und Bohrungen nach Öl- und Gasvorkommen untersagen.

Hier gehts zur Aktion der WDCS...

Dienstag, 9. November 2010

Zitate aus "Tiere essen"

So, ich habe es tatsächlich geschafft ein paar Seiten des Buches "Tiere essen" weiterzulesen :-) Man kommt ja zu nix....

Und hier wieder das Highlight meiner letzten Lesestunde:

"Das erste Vergessen"

Wir sehen heute so selten Nutztiere, dass es sehr einfach ist, das alles zu vergessen. Die Generationen vor uns waren viel vertrauter mit den Charakteren ihrer Tiere und der Gewalt, die ihnen angetan wurde. Sie wussten noch, dass Schweine verspielt, klug und neugierig sind (wie würden sagen: "wie Hunde") und dass sie ein kompliziertes Sozialverhalten haben (wir würden sagen: "wie Primaten"). Sie wussten noch, wie ein Schwein in einem Käfig aussieht und sich verhält, ebenso wie sie den kleinkindartigen Schrei kannten, den ein Schwein ausstößt, wenn es kastriert oder geschlachtet wird.

Weniger Kontakt zu Tieren zu haben macht es einfacher, die Frage beiseitezuschieben, inwiefern wir Einfluss auf ihre Behandlung haben. Das Problem mit dem Fleisch ist ein abstraktes geworden: Es gibt kein einzelnes Tier mehr, keinen einzelnen freudigen oder gequälten Blick, keinen wedelnden Schwanz und keinen Schrei. Die Philosophin Elaine Scarry sagt, dass "Schönheit immer im Detail liegt." Grausamkeit hingegen bevorzugt die Abstraktion.

Sonntag, 7. November 2010

Gegen Kaninchenmast!

In Deutschland gibt es immer noch keine gesetzlichen Haltungsvorschriften für Mastkaninchen. Oftmals werden bis zu 16 Kaninchen auf einen Quadratmeter "gehalten". Und das ist völlig legal!! Die Tiere sind somit völlig schutzlos ihren Peinigern ausgesetzt!

Es gibt hier eine Petition von "Kaninchenmast - Nein Danke!"

Freitag, 5. November 2010

Freitagsfüller

Es ist wieder Zeit für den...



1. Bis jetzt habe ich meinen heutigen Urlaubstag gut genutzt...

2. Irgendwann lacht man über die ganze Sache.

3. Kleine Dinge können manchmal eine riesengroße Freude machen.

4. Ich habe mir extra für den Fur-Free-Friday am 26.11. in Düsseldorf Urlaub genommen, ich glaube das ist eine gute Idee.

5. St. Martin gibt es bei mir keine Martinsgans! Aber leider werden an diesem Tag wieder viele Gänse grausam sterben.

6. Schon länger möchte ich mal wieder in Berlin Urlaub machen, in einer Woche ist es soweit :-)

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Bummel über die Soester Allerheiligenkirmes (größte Altstadtkirmes Europas), morgen habe ich saufen auf der Allerheiligenkirmes ;-) geplant und Sonntag möchte ich rumgammeln und evtl. nochmal auf die Kirmes ;-) !

Wenn ihr auch beim Freitagsfüller mitmachen wollt, HIER KLICKEN...

Dann wünsche ich euch schonmal ein schönes (hoffentlich regenfreies) Wochenende!!

EU-Handelsverbot für Robbenprodukte durchgesetzt!

Juppi, endlich mal wieder gute Neuigkeiten! Und zwar ist jetzt endlich das EU-Handelsverbot für sämtliche Robbenprodukte in Kraft getreten! Das bedeutet, dass ab sofort keine Robbenprodukte, wie Felle, Öle, Häute und Tran mehr in Europa importiert werden dürfen :-)

Hier zum kompletten Erfolgsbericht der Albert-Schweitzer-Stiftung...



Das wird hoffentlich die grausamen Robbenabschlachtungen ein für alle mal beenden!!

Noch immer Stierkämpfe auf Mallorca

Ab 2012 sind Stierkämpfe in Katalonien verboten. Aber auf Mallorca sind diese grausamen Kämpfe noch erlaubt. Gerade dort, wo sich Millionen von Touristen tummeln und die Nachfrage nach solchen "Touristen-Highlights" groß ist.

Bei PETA kann man gegen Stierkämpfe auf Mallorca protestieren...

Donnerstag, 4. November 2010

Das grausame Geschäft mit Affen

Auf der Insel Mauritius werden Affen gewaltsam aus der Wildnis eingefangen. Sie werden dann entweder als Gebärmaschinen missbraucht oder werden nach Europa transportiert, wo sie dann in Tierversuchslaboren enden.

Die Britische Union zur Abschaffung der Tierversuche (BUAV) hat mit einer Undercover-Recherche das Leid der Affen in Mauritius dokumentiert:



Die Massenzucht von Affen in Tierfabriken ist ein Riesengeschäft. Jedes Jahr werden bis zu 10.000 Affen aus Mauritius nach Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, den USA und Israel verschickt – für 3.000 Euro pro Tier. 2007 wurden 56 Langschwanzmakaken aus Mauritius nach Deutschland importiert, 2006 waren es 423. In den Jahren 2008 und 2009 gingen 2.700 Affen von Mauritius in das Vereinte Königreich und 7.000 Tiere in die USA. Hauptabnehmer in Deutschland ist das berüchtigte Auftragslabor Covance in Münster. Hier werden die Tiere in qualvollen Toxizitätstests vergiftet.

Die Ärzte gegen Tierversuche e.V. haben einen Protest dagegen gestartet. Hier könnt ihr euch daran beteiligen...

Nur geringe Geldstrafe für Gänsequäler

Anfang Oktober hatte ich bereits über die Firma Schwerk berichtet. (Hier zum alten Blog-Beitrag)
Dort wurden Gänse lebendig mit Maschinen gerupft, die eigentlich für tote Gänse vorgesehen sind!

Nach 15 Monaten Ermittlung jetzt das unfassbare Urteil: eine Geldstrafe zwischen 1.500 und 3.000 EUR!!

Die Staatsanwaltschaft hätte diesen Betrag pro gequältem Tier verlangen können, aber dazu fehlte ihnen dann wohl der Mut oder der Wille. Es hat mal wieder niemanden richtig interessiert, dass die armen Tiere bei der Firma Schwerk derart gequält werden, dass sie teilweise so aussahen:



Vier Pfoten hat kürzlich erneut Anzeige gegen den Tierquäler erstattet, da er illegalerweise angebrütete Enteneier, so genannte Balut-Eier, für den Verzehr an Asialäden vertreibt. Aber wahrscheinlich kommt er da wieder mit einer geringen Geldstrafe davon.

So werden Tierquäler nicht abgeschreckt! Derart lächerliche Geldstrafen werden Menschen wie Herrn Schwerk nicht von solchen lukrativen Geschäften abhalten! Der lacht sich doch wahrschenlich kaputt über dieses Urteil und zählt schon sein Geld, was er wieder mit seinen blutverschmierten Daunen verdient hat!

Hier zum kompletten Bericht von VIER PFOTEN....

Mittwoch, 3. November 2010

Heute ist Hubertustag

So, heute kommt mal ein kirchlich angehauchter Blog-Beitrag ;-) Heute ist nämlich Hubertustag. Der Heilige Hubertus ist der Schutzpatron der Jäger. Das sagt zumindest die Kirche. Der Überlieferung nach war Hubertus zwar in seinen jungen Jahren ein leidenschaftlicher Jäger, später aber erkannte Hubertus in allen Wesen Geschöpfe göttlichen Ursprungs und hat sich deshalb für ihren Schutz eingesetzt.

"Als einst Hubert [...] zur Jagd zog, warnte ihn seine Gattin und flehte ihn dringend an, den ernsten Todestag des Herrn nicht zu entweihen. [...], dennoch siegte die Jagdlust. [...] und [er] verfolgte einen prächtigen Hirschen. Als er demselben nahe kam und schon den Bolzen nach dem Tiere abdrücken wollte, bleibt dasselbe plötzlich stehen, wendet sich nach dem Jäger, und mitten in seinem Geweih erscheint ein strahlendes Kreuz. Eine klagende Stimme ertönt: 'Hubertus, ich erlöste dich und dennoch verfolgst du mich!' Hubert erbebte, warf sein Geschoß von sich und flehte innig zu Gott um Erbarmen." (Quelle: Sankt-Hubertus.de)

Hier ein Bericht von VIER PFOTEN...

Ich verstehe nicht, warum die Kirche so einen Hype um die Jagd macht. Alleine schon die Hubertusmessen sind echt geschmacklos!

Dienstag, 2. November 2010

Wildtierverbot in Zirkussen gefordert

Beim Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. bin ich soeben auf diese Aktion gestoßen:

Zusammen mit 19 anderen Tierschutzorganisationen hat der bmt an die Vorsitzenden und Tierschutzsprecher der fünf Bundestagsfraktionen appelliert, endlich die Haltung und Verwendung von Wildtieren in mobilen Zirkusbetrieben, Tierschauen und Varietés zu verbieten. Um den politischen Druck zu erhöhen, hat die Initiative „Zirkus in Berlin“, zudem einen Aufruf an den für dieses Thema entscheidenden Agrarausschuss des Bundeslandwirtschaftsministeriums gestartet. Mehr als 5200 Unterschriften sind bisher eingegangen. Diese Unterschriften werden in Kürze an die politisch Verantwortlichen übergeben. Deshalb: Bitte unterzeichnen auch Sie unseren Aufruf für ein Wildtierverbot in Zirkussen. Je mehr Stimmen wir haben, desto schneller kommen wir zum Erfolg.

Hier zur Petition...

Montag, 1. November 2010

Futterautomat für Eichhörnchen

Hier meine neueste Errungenschaft:



Ein Futterautomat für Eichhörnchen :-) Sowas fehlte doch noch im Garten ;-) Hab nämlich in den letzten Wochen mehrmls 2 Eichhörnchen im Garten gesehen, die sind dann schonmal für den Winter versorgt...

Fur Free Friday am 26.11. in Düsseldorf

Am letzten Freitag im November ist seit einigen Jahren der sogenannte "Fur Free Friday" (pelzfreier Freitag). Diese Aktion wurde damals von PETA USA ins Leben gerufen. Dieses Jahr wird sich auch PETA Deutschland zum 1. Mal an dieser Aktion beteiligen, und zwar am 26.11. auf der Düsseldorfer Kö.

Geplant ist eine möglichst lange Menschenkette auf der Luxusmeile vor den Pelzgeschäften zu bilden. Alle Teilnehmer tragen schwarze Klamotten, bekommen Kunstblut an ihre Hände und tragen Bilder von toten und misshandelten Pelztieren.

Treffpunkt für alle Teilnehmer ist auf dem Graf Adolf Platz (Park) um 12 Uhr, man muss sich aber vorher für die Aktion bei TanjaW@peta.de anmelden. Die Aktion geht dann um 13 Uhr auf der Königsallee los.

Hier mehr über die Aktion...

Auch bei Facebook macht PETA auf diese Aktion aufmerksam...
(dort etwas weiter nach unten scrollen...)

Ich hoffe, dass ich an diesem Tag Urlaub bekomme. Wollte schon soooo lange mal bei einer PETA-Aktion teilnehmen :-) Aber bisher waren die Aktionen immer zu weit weg; aber bis nach Düsseldorf sind es "nur" etwa 100 km.

Hab auch schonmal nachgesehen, eine Fahrt mit dem Zug ab Dortmund kostet ca. 17 EUR (Hin und Rückfahrt 34 EUR!), ist also nicht gerade günstig.
Ab 6 Personen würde eine Strecke nur 5,10 EUR pro Person (also komplett nur 10,20 EUR) kosten :-)

Also, WER FÄHRT AB DORTMUND AM 26.11. MIT DEM ZUG MIT NACH DÜSSELDORF??

Stoppt das Schlangenschlachten in Indonesien!

Na, habt ihr alle Halloween überlebt?? :-)

Ich hoffe doch, sonst kann ja niemand mehr die Petitionen unterschreiben :-) Es gibt nämlich wieder eine neue Petition, diesmal von Rettet den Regenwald e. V.:

Erschreckende Aufnahmen dokumentieren die Fang- und Verarbeitungsmethoden der Lederproduktion in Indonesien. Echsen und Schlangen werden tagelang zusammengeschnürt in Plastiksäcken aufbewahrt, bevor ihnen – häufig bei lebendigem Leib – die Haut abgezogen wird. Hauptsächlich wird das Reptilleder von Luxusmodemarken wie Gucci, Cartier, Hermès und Bally importiert und von ihnen zu Uhrenarmbändern, Schuhen und Taschen weiterverarbeitet. Rettet den Regenwald fordert die Unternehmen dazu auf, den Handel sofort zu stoppen.

Hier gehts zum Protest...

Samstag, 30. Oktober 2010

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen gefordert

Es gibt eine neue Aktion, diesmal vom Deutschen Tierschutzbund. Sie fordern eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Katzen in Deutschland, da es immer mehr Straßenkatzen gibt, welche sich immer weiter vermehren.

Hier gehts zum Deutschen Tierschutzbund

Auf der Seite könnt ihr euch unten eine Unterschriftenliste ausdrucken.

Freitag, 29. Oktober 2010

Zirkus Universal Renz

**** update 21.03.12 ****

Die Elefantendame Maya ist gestorben!!!


Hier ist eines der letzten Bilder des armen Tieres, welches von dem Zirkus Universal Renz von Auftritt zu Auftritt mitgekarrt wurde, obwohl es schwerkrank war... Was muss dieses Tier für Schmerzen ertragen haben??


Erst nach massivem Protest von PETA wurde der Elefant in einer Halle in Friedberg untergebracht, und wurde endlich nicht mehr den Strapazen im Zirkuswagen ausgesetzt. Der Zustand des Tieres verschlechterte sich stetig, schließlich musste sie eingeschläfert werden...
Es wurde Strafanzeige gegen den Zirkus Universal Renz gestellt...

Hier zum PETA-Bericht...

Und dann auch schon der nächste Skandal beim Zirkus Renz:

PETA erhält über Monate hinweg mehrere Augenzeugenberichte, dass bei Zirkus Universal Renz ein oder mehrere kranke Tiger auftreten müssen. Daraufhin wendet PETA sich an das zuständige Veterinäramt des aktuellen Gastspielortes. Das Veterinäramt veranlasst, dass die kranken Tiger ab sofort nicht mehr für Vorstellungen eingesetzt werden.

Hier zur traurigen Skandal-Übersicht des Zirkus Universal Renz...

_________________________________________________________

Habe endlich wieder etwas Zeit zum bloggen...

Ich war am Donnerstag im Zirkus Universal Renz! Erst wollte ich da gar nicht hin. Aber ich habe Freikarten bekommen und somit hat der Zirkus daran eh nichts verdient. Das war die erste Zirkusvorstellung seit 20 Jahren oder so für mich. Wollte mir mal ein Bild davon machen, ob der Zirkus wirklich so schlimm ist wie bei PETA und Co. immer behauptet wird.

Also die Artisten waren schonmal ganz gut, die haben viel vorgeführt, wie bspw. Seiltanz. Die Shows mit den Pferden und Kamelen waren meiner Meinung nach auch noch okay für die Tiere.

Nur die Tiger taten mir Leid, einer hat auf die Kommandos und den "Fleisch-Köder" nicht reagiert, da wurde der Dompteur schon nervös. Als er aber dann mit seiner Peitsche vor dem Kopf des Tigers rumfuchtelte und dieses typische laute Peitschengeräusch ertönte, zuckte der Tiger richtig zusammen und machte schlagartig "Männchen". Wahrscheinlich hat das arme Tier mit der Peitsche schon während der Dressur Bekanntschaft gemacht.

Es gab auch eine "Haustiershow", in der Hunde, eine Katze, Ziegen und Laufenten auftraten. Aber die Hunde hatten Spaß, das hat man gesehen, die konnten das Kommando gar nicht abwarten. Und sie hatten hinter dem Zelt ein riesiges Gehege mit zahlreichen Hundehütten und Spielzeug.

Die Gehege und Käfige konnte man sich in der Pause nämlich angucken (für 3 Euro)! Mist, die haben sie an mir verdient; deshalb verteilen die auch Freikarten! Ganz schön clever. Aber ich konnte mir die Chance nicht entgehen lassen, einmal hinter die Kulissen zu sehen.

Die Kamele und Pferde hatten es wirklich gut. Sie standen in einem großen, warmen Zelt auf einem Heuboden und wurden ständig von Kindern gefüttert. Die Tiger hingegen hatten dagegen schon weniger Platz, sie standen in einem aufgeklappten LKW-Anhänger, hatten aber auch ein paar Meter Freilauf zur Verfügung.

Am schlimmsten waren die Elefanten untergebracht. Also erstmal ist mir schonmal aufgefallen, dass die 3 Elefanten nur durch 3 gespannte Seile von den Menschen getrennt waren. Kinder hätten da einfach reinlaufen können. Und die Köpfe (2 Elefanten hatten Stoßzähne) kamen auch an die Menschen ran. Man musste regelrecht aufpassen, dass man nicht von den Rüsseln samt Kopf umgehauen wird. Und es gab nur eine Aufsichtsperson, das fand ich schonmal sehr gefährlich da.

Und die Elefantenkuh Maya hatte höchst auffällige stereotype Verhaltensweisen, sie ist die ganze Zeit monoton hin- und hergewippt und wirkte total abwesend. Ausserdem sah ihr linkes Ohr aus, als wenn es abgefroren bzw. abgefault wäre, da hing nur noch so´n kleines Stückchen Ohr runter. Das arme Tier! Da habe ich mir geschworen, nie wieder einen Zirkus zu besuchen! Wilde Tiere haben nichts in Zirkuss verloren!

Leider durfte man nicht filmen oder fotografieren, sonst hätte ich Beweisfotos für PETA machen können.

Habe aber dennoch PETA angeschrieben und über Maya berichtet. Werde mich auch per Leserbrief an die Wuppertaler Zeitung wenden, dort tritt der Zirkus nämlich als nächstes auf.

Hier eine Auflistung von Berichten über den Zirkus Universal Renz:

http://www.presseportal.de/pm/17477/1411283/vier_pfoten_stiftung_fuer_tierschutz
http://www.peta.de/web/home.cfm?p=2467
http://de.wikipedia.org/wiki/Circus_Universal_Renz
http://www.jpberlin.de/tueinfo/cms/node/18852

Sonntag, 24. Oktober 2010

Eier aus "Kleingruppenhaltung" bei Edeka

Ich hatte bereits Anfang August über Edeka berichtet, da in einer Filiale in Essen noch immer Eier aus Kleingruppenhaltung (=KÄFIGHALTUNG) angeboten werden. (Hier zum alten Blog-Beitrag)

Ich hatte die Filiale bereits beim Deutschen Tierschutzbund gemeldet, die Edeka auch kontaktiert haben. Gestern war ich mal wieder in der Filiale einkaufen und siehe da, die Eier waren noch immer da! Sofort habe ich wieder Beweis-Fotos mit dem Handy gemacht:



Dieses Bild werde ich nochmal an den Deutschen Tierschutzbund senden mit der Bitte um erneute Kontaktierung der Filiale.

Und die Filiale werde ich bei der Albert-Schweitzer-Stiftung melden, das geht HIER. Laut der Albert-Schweitzer-Stiftung ist Edeka außer ein paar Ausnahmen "käfigfrei", aber man soll Edeka-Märkte mit Eiern aus Kleingruppenhaltung ausdrücklich bei ihnen melden.

Und ich werde den Markt persönlich anschreiben und hinterfragen, warum sie einer der letzten Filialen sind, die noch immer diese Tierqual-Eier anbieten. Wer möchte, kann dies ebenfalls HIER tun.

So, diese email ging soeben an die Filiale raus:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Entsetzen habe ich festgestellt, dass Sie Eier aus Kleingruppenhaltung zum Verkauf anbieten.

Aber ist Ihnen wirklich bewusst, welche Qualen die Tiere deshalb erleiden müssen?

Trotz der Umstellung der "Legebatterie" auf die "Kleingruppenhaltung" wurden die Lebensbedingungen der Hennen kaum verbesssert. Einer Henne stehen ca. 1,5 DINA4-Seiten zur Verfügung; in dieser Enge können sich die Tiere kaum bewegen. Durch den Bewegungsmangel kommt es zu gesundheitlichen Schäden wie Fettleber, Fußballengeschwüren und Knochenschwäche. Die Hennen können in den Käfigen ihr arttypisches Verhalten nicht ausleben; wie bsp. zu scharren, picken oder im Sand zu baden. Deshalb richten sie diesen Trieb gegen die Artgenossen. Es entstehen schwere Verhaltensstörungen wie Federpicken und Kannibalismus.

Möchten Sie an dieser Tierquälerei wirklich mitschuldig sein? Sie lieben doch Lebensmittel, dann sollten Sie diese Werbebotschaft auch mit Wahrheit füllen.

Bitte zeigen Sie diesen Tieren gegenüber Mitgefühl und nehmen die Eier aus Kleingruppenhaltung aus Ihrem Sortiment.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen

Den Text könnt ihr gerne als Vorlage benutzen ;-)

==>> Wow, es kam eine Antwort!!

"Sehr geehrte Frau XXX,

danke schön für Ihren Hinweis zum Verkauf von Eiern aus Kleingruppenhaltung in Ihrem Markt.

Gerne leiten wir Ihr Anliegen direkt an das zuständige Großhandelsunternehmen weiter. Dort wird es bearbeitet.

Besten Dank für Ihr Vertrauen und bis bald in Ihrem EDEKA-Markt!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr EDEKA Kundenservice"

Nicht gerade zufriedenstellend... Aber die Albert-Schweitzer-Stiftung ist an dem Fall dran ;-)

Blog-Award :-)

Juppi! Den habe ich soeben bekommen:



Und das gleich zweimal *freu*. Von der Roten Zora vom Blog Vegetarisch und Vegan abnehmen und von Turbo Tofu vom gleichnamigen Blog Turbo Tofu. Tausendmal danke an euch.

Die damit verbundenen Regeln lauten:

1. Akzeptiere den Award, indem du den Namen / Blog auf deinem Blog postest, von dem du ihn bekommen hast.
2. Verschenke den Award an 15 andere Blogs, die du kürzlich entdeckt hast und hinterlasse dort einen Kommentar.

Und ich gebe den Award an folgende Blogs weiter:

1. Franzi von Wo geht´s zum Gemüseregal
2. Biggy von Biggy´s Blog
3. Sny von tell me where we go from here
4. Fräulein Anna
5. Schwarzbuntes Gänseblümchen
6. Silvia-Maria vom Waldviertler Filzstüberl
7. Birgit von SeSoLä
8. Gela von der Kochkiste
9. Die Freche Fee
10. Bella-Luna von Das Zombiekätzchen bloggt
11. Luna von Liebeswert
12. Coco von Momente aus meinem Alltag
13. Neuer Gartentraum
14. Ismiwurszt von Aus dem Körpergefängnis
15. Juliane von MisanthropinWiderWillen

Puh, das war´s. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an euch, ihr habt euch den Preis wirklich verdient!!

Freitag, 22. Oktober 2010

Stopfleber ohne Stopfen der Tiere?!?

Ich glaub ich spinne!! Die Menschen schaffen es doch immer wieder, sich Produkte aus Tierquälerei schön zu reden! Wahrscheinlich glauben sie auch noch an den Weihnachtsmann!!!

Und zwar bin ich bei PETA auf die Aktion gegen die BOS FOOD GmbH aufmerksam geworden, welche noch immer Foie Gras verkaufen. Hier könnt ihr wieder eine email verschicken.

Sofort bin ich auf die Homepage der BOS FOOD GmbH gegangen und hab nach dem Begriff "Leber" gesucht. Dann wurde mir äußerst unappetlich aussehende "rohe Entenstopfleber aus Osteuropa" angezeigt mit der Beschreibung, und jetzt kommt`s:

"Durch eine schonende aber gezielte Fütterung der Tiere, für die der Begriff Stopfen eigentlich falsch ist, erreichen diese Lebern eine gewisse Größe. Diese Größe darf jedoch nie ein bestimmtes Maß überschreiten. Der Maßstab dabei ist die Größe, welche sich die Tiere auch in der Natur anfressen. Jenseits dieser Größe wäre eine Leber auch kulinarisch unbrauchbar."

Ist klar, die Leber erreicht die Größe wie bei einer normalen Ente, die in Freiheit lebt. Nur mal zum Vergleich:

Links die kranke, rechts die gesunde Leber
(Quelle: Marktcheck.at)

Und dann seht euch die Entenstopfleber der BOS FOOD GmbH hier an . Dafür muss man kein Genie sein um zu erkennen, dass dort keine gesunden Lebern verkauft werden!!

Und wie bitte soll eine "schonende Fütterung" beim Stopfen aussehen?? Irgendwo muss das Fett doch herkommen! Und ich glaube nicht dass in Osteuropa auf Tierschutz geachtet wird, wobei man Stopfleber und Tierschutz eh nicht miteinander verbinden kann... Die bekommen erstmal Post von mir, schön detilliert mit Bildern der Herstellung usw.... Und auf ihre Produktbeschreibung werde ich auch nochmal genauer eingehen ;-) UNMÖGLICH SOWAS!!

P.S.: Wer bestellt sich eigentlich kranke Innereien von Tieren??

Illegalen Singvogelfang in Österreich stoppen!

Es gibt eine neue Petition von VIER PFOTEN Österreich:

"Laut Homepage des Landes Oberösterreich werden jährlich ca. 2.500 Singvögel im Salzkammergut eingefangen und über den Winter in Käfigen ausgestellt. Wilde Vögel zu fangen und einzusperren ist laut Bundestierschutzgesetz seit 2005 aber unmissverständlich verboten. Trotzdem stellen drei Bezirkshauptmannschaften jedes Jahr ca. 500 Ausnahmebewilligungen für das Fangen und Halten von Stieglitz, Zeisig, Gimpel und Fichtenkreuzschnabel aus, die aber das Tierschutzgesetz nicht aushebeln, wie die BHs selbst feststellen. Warum sie diese dann aber ausstellen, ist juristisch nicht nachvollziehbar."

Hier zur Petition...

Dienstag, 19. Oktober 2010

Grausame Hunde-Lager in Italien stoppen!

Herrenlose Katzen und Hunde haben im Ausland kein schönes Leben, vor allem nicht im Bereich von Osteuropa sowie dem Mittelmeerraum. Während z. B. in Spanien die Tiere in den sogenannten Perreras nach einer Gnadenfrist von 21 Tagen getötet werden, gibt es in Italien seit 1991 ein Verbot der Tötung von Tieren in der sogenannten Canile.


Die Situation in Italien hört sich somit erstmal ganz gut an, aber das ist keinsfalls gut! Denn der Staat unterstützt diese Hundehöllen mit 4 EUR pro Tag und Hund, was sich eigentlich auch ganz gut anhört. Aber leider stellt die Unterstützung eine sehr gute Einnahmequelle dar, immerhin fließen hier 730 Millionen Euro jährlich! Da ist natürlich jeder Hund willkommen, auch wenn die Heime bereits gnadenlos überfüllt sind. Es fehlt den Tieren an medizinischer Versorgung, Wasser und Futter.

Der WDR hatte im September über die schrecklichen Zustände in Italien berichtet, HIER zum Videobeitrag...

Die drei Tierschutzorganisationen Bund gegen Missbrauch der Tiere, der Europäische Tier- und Naturschutz und TASSO haben eine Aktion gegen diese Hundelager in Italien gestartet. HIER könnt ihr euch daran beteiligen...

Sonntag, 17. Oktober 2010

Leben wir in einer Wegwerfgesellschaft?

Auf shortnews.de wurde berichtet, dass jährlich in Deutschland etwa 20 Millionen Tonnen Essen weggeworfen werden!

Man mag sich kaum vorstellen, wieviele Tonnen Fleisch und andere tierische Produkte sich darunter befinden. Wie viele Tiere wurden sinnlos getötet und ihr Fleisch dann einfach in den Müll geschmissen? Und warum werden immer mehr und mehr Mastbetriebe gebaut um immer mehr Fleisch zu produzieren, dass anscheinend niemand essen wird?

Es ist wirklich erschütternd, wo soll dieser Trend noch hinführen?

Freitag, 15. Oktober 2010

Verbot des gewerbsmäßigen Handels mit Hundewelpen

Es gibt wieder eine neue Petition beim Deutschen Bundestag. Diesmal geht es um ein Verbot des gewerbsmäßigen Handels mit Hundewelpen. Ich hatte über dieses Thema bereits berichtet, hier zum alten Blog-Beitrag.

Text der Petition

Der Deutsche Bundestag möge beschließen, den gewerblichen, gewinnorientierten Handel mit Hundewelpen gesetzlich zu verbieten.

Begründung

Seit der EU-Osterweiterung und dem damit verbundenen Wegfall der Außengrenzen hat der illegale Handel mit Hundewelpen aus den Ländern des ehemaligen Ostblocks sprunghaft zugenommen. Das skrupellose Geschäft mit der „Ware Hund“ hat inzwischen mafiaartige Strukturen angenommen und weist ähnliche Gewinnspannen auf wie der Zigaretten- oder Drogenschmuggel. Schätzungsweise 500.000 Hundewelpen werden jährlich nach Deutschland verbracht, darunter zahlreiche Welpen jener Rassen, deren Import nach dem Gesetz zur Beschränkung des Verbringens oder der Einfuhr gefährlicher Hunde in das Inland (Hundeverbringungs- und -einfuhrbeschränkungsgesetz - HundVerbrEinfG) vom 12.04.2001, untersagt ist.

In Zeitungsanzeigen und besonders im Internet locken die Händler mit Dumpingpreisen für Rassehundwelpen. In Pappkartons oder aus dem Kofferraum, auf Parkplätzen, Tankstellen und Wochenmärkten, werden die Welpen aus Osteuropa zum Schnäppchenpreis angeboten. Nur wenige Wochen alt, viel zu früh von der Mutter getrennt, halb verhungert, oftmals krank und ohne die notwendige Impfung warten die Hundebabys auf einen Käufer.

Geltendes Tierschutzrecht und tierseuchenrechtliche Bestimmungen werden von den Händlern ebenso missachtet, wie die Gefahr der Einschleppung gefährlicher Seuchen, wie Parvovirose, Staupe, Herzwürmer etc.

Hier gehts zur PETITION...

Donnerstag, 14. Oktober 2010

Zitate aus "Tiere essen"

Hier wieder meine neuen Lieblings-Zitate aus dem Buch "Tiere essen":

Jonathan Safran Foer über den Eisbären Knut im Kapitel "Artengrenze":
Wenn man Knut besucht und Hunger bekommt, gibt es ein paar Meter neben seinem Gehege eine Bude, die "Knutwurst" verkauft. Sie besteht aus dem Fleisch von Schweinen aus Massentierhaltung, die mindestens so intelligent sind wie Knut und unsere Aufmerksamkeit genauso verdient haben. Das ist die Artengrenze.


Zitat aus dem Kapitel "Festliegen":
Man spricht von Festliegen, wenn ein Tier so kränklich ist, dass es zusammenbricht und nicht mehr aufstehen kann. Das setzt keine schwere Krankheit voraus - auch Menschen können schlimm stürzen. Manches festliegende Tier ist zwar ernsthaft krank oder verletzt, aber oft könnte man festliegenden Tieren mit etwas Wasser und Ruhe einen langsamen, schmerzvollen Tod ersparen. Es gibt keine Statistiken über festliegende Tiere (wer würde sie melden?), bei Rindern geht man allerdings von geschätzten 200.000 pro Jahr aus - ungefähr zwei Rinder für jedes Wort in diesem Buch.

Durch Anmerkungen in Klammern bringt Jonathan Safran Foer den Leser immer zum Nachdenken. Und durch Bemerkungen wie "ungefähr zwei Rinder für jedes Wort in diesem Buch" wird einem die Menge der leidenden Tiere immer deutlich vor Augen geführt.

Mittwoch, 13. Oktober 2010

Drei Braunbären aus privater Haltung erschossen

Am 10. Oktober wurden 3 Braunbären in Sachsen-Anhalt von einem Jäger erschossen. Die Bären sind aus einem privaten Gehege einer Ausflugsgaststätte entkommen. Da stell ich mir mal wieder die berechtigte Frage, warum derartige Wildtiere privat gehalten werden dürfen?? Wenn die Bären jemanden angefallen und verletzt hätten, dürfte die Ausflugsgaststätte mit 100%iger Sicherheit keine Braunbären mehr halten. Aber die "Gefahr" wurde ja "zum Glück" durch einen Jäger gebannt. Dann können ja jetzt die nächsten Bären ins Gehege, um wieder massig Touristen anzulocken. Na herzlichen Glückwunsch!!

Hier zum Bericht von VIER PFOTEN...

Dienstag, 12. Oktober 2010

Tierquälerei beim Zirkus Knie?

Beim Zirkus Knie werden Tricks von Hauskatzen vorgeführt. Die Katzendressur verursacht großes Leid bei den Tieren. (siehe meinen Blog-Beitrag über das Moskauer Katzentheater)

Aber auch sehr schlimm bei dem Zirkus Knie ist die Haltung der Katzen, was aus diesem Video deutlich erkennbar wird:



Die armen Katzen haben kaum Platz sich zu bewegen. Ihre Unterkunft besteht lediglich aus einer Katzentoilette direkt neben ihrem Schlafplatz. Und darin vegetieren die armen Tiere ihr ganzes Leben vor sich hin (wenn sie sich nicht gerade mal auf einem langen Transport oder einem Auftritt vor lautem Publikum befinden)!

Auf der Internetseite tierschutznews.ch wurde ein Protest dagegen ins Leben gerufen, hier könnt ihr euch daran beteiligen.

Montag, 11. Oktober 2010

Die besten Zitate aus "Tiere essen"

So, ich habe inzwischen knapp die ersten 50 Seiten des Buches "Tiere essen" durch; und ich bin begeistert! Hier meine bisherigen Lieblingszitate:

S. 43:
Kann uns die Vertrautheit mit unseren Haustieren nicht als Leitfaden dienen, wenn wir über Tiere nachdenken, die wir essen? Wie weit sind Fische (oder Rinder, Schweine und Hühner) in der Ordnung des Lebens eigentlich von uns entfernt? Trennt uns ein Abgrund, oder sind wir nur zwei verschiedene Äste eines Baums? Sind Nähe und Distanz überhaupt wichtig? Träte uns eines Tages eine stärkere und intelligentere Lebensform als unsere eigene gegenüber und würde uns so sehen, wie wir Fische sehen, was könnten wir dann als Argument anführen, dass man uns nicht isst? Jedes Jahr hängen das Leben von Milliarden Tieren und die Stabilität der größten Ökosysteme auf unserem Planeten von den dürftigen Antworten ab, die wir auf diese Frage geben.


S: 45:
Unsere Lage ist so ernst, dass Forscher vom Fisheries Centre der University of British Columbia behaupten, dass "unser Umgehen mit Fischereiressourcen (auch Fisch genannt) inzwischen einem Vernichtungskrieg gleicht". Mir wurde klar, dass Krieg genau das richtige Wort ist, um unsere Beziehung zu Fischen zu beschreiben - es beinhaltet die Methoden und Technologien, die wir gegen sie einsetzen, und unseren Herrschergeist. Je mehr ich über die landwirtschaftliche Nutztierhaltung wusste, umso mehr begriff ich, dass die radikalen Veränderungen im Fischfang der letzten 50 Jahre für etwas weitaus Größeres stehen. Wir führen einen Krieg gegen alle Tiere, die wir essen, oder genauer gesagt, wir lassen einen Krieg gegen sie führen. Dieser Krieg hat einen Namen: "Massentierhaltung".