Montag, 9. April 2012

TV-Tipp: Di. 10.04. WDR, "Ein Schweineleben - Kastration männlicher Ferkel"

Erstmal Frohe Ostern an Euch!! Ich hoffe ihr geniesst die freie Zeit :)

Ich hab für morgen einen TV-Tipp für euch: 21 Uhr auf WDR "Quarks & Co": Ein Schweineleben - Kastration männlicher Ferkel

Drastische Bilder bei Quarks & Co

Rund 30 Millionen Mal im Jahr werden männliche Ferkel brutal gequält, indem man ihnen ohne jegliche Betäubung die Hoden abreißt oder abschneidet. Quarks & Co zeigt diese schonungslosen Bilder in seiner aktuellen Sendung „Ein Schweineleben“ am Dienstag, 10. April 2012, um 21.00 Uhr im WDR Fernsehen.

Moderator Ranga Yogeshwar weist die Zuschauer darauf hin, dass empfindliche Gemüter bei diesen Bildern lieber wegsehen sollten. Er hält die Kastration für „absurd, denn wir zeigen, dass das Fleisch von nicht kastrierten Ebern durchaus genießbar ist. In Zukunft muss kein Schwein mehr kastriert werden!“

Die betäubungslose Kastration von männlichen Mastschweinen – als Vorsichtsmaßnahme gegen strengen Ebergeruch – ist seit Jahrzehnten Praxis, doch aktuelle Studien zeigen, dass der Anteil der „Stinker“ deutlich unter fünf Prozent liegt. Aber erst 2017 soll die Ferkel-Kastration laut einem Gesetzentwurf der Bundesregierung verboten werden, EU-weit ab 2018. „Warum so spät?“, fragt Ranga Yogeshwar.

Hier zur Programmvorschau vom WDR mit kurzem Video...

Kommentare:

  1. Ich komme gar nicht mehr hinterher mit aufnehmen und ansehen :-) Letzte Woche hat schon Starköchin Sarah Wiener Kuchen ohne Ei in einer TV-Doku gebacken. Björn Moschinski war mit seinem veganen Osterbrunch im Morgenmagazin. Was ist den gerade los im öffentlich-rechtlichen Rundfunk???

    AntwortenLöschen
  2. Oh, den veganen Osterbrunch muss ich mir auch noch ansehen... Ich weiss auch nicht, aber es scheint so als wenn immer öfters über Tierquälerein etc. im TV aufgeklärt wird, gut so!

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Sendung gesehen. Es war eine eigenartige Erfahrung, da ich schon vor Jahren unter anderen aus Überzeugung kein Fleisch mehr esse. Selbst so, dass nicht alles gezeigt wurde, sah ich ein, dass mein Entschluss, aufs Fleisch zu verzichten absolut richtig war.

    Aber wenn Menschen leiden müssen, ist jeder empört ... Was zum Teufel setzt uns über die andere Lebewesen, dass wir uns solche Schweinereien leisten (und ich will jetzt keine Bibelzitate auf meine rethorische Frage erhalten, denn ich glaube den Mist nicht)?!

    AntwortenLöschen