Dienstag, 7. Mai 2013

Fleischeslust der Deutschen sinkt...

Na das sind doch mal gute Nachrichten :)

Im Jahr 2012 wurden 15.000.000 Tiere in Deutschland weniger geschlachtet!!!

Laut Albert-Schweitzer-Stiftung heisst es:
"Die Schlachtzahlen 2012 sind laut vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamts im Vergleich zum Vorjahr um 15 Mio. Tiere gesunken. Die Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt begrüßt diese Entwicklung, die fast alle Tierarten umfasst.

Im Jahr 2012 kam es in Deutschland erstmals seit 1997 wieder zu einem Rückgang der Schlachtzahlen. Anhand der vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamts lässt sich errechnen, dass im Jahr 2012 rund 15 Mio. Tiere weniger geschlachtet wurden als im Vorjahr.

Besonders deutlich fiel die Entwicklung bei den Masthühnern aus: 13,1 Mio. Tiere weniger wurden geschlachtet. Es folgen Schweine mit rund 1,4 Mio. und Legehennen mit 922.000 weniger Toten. (Legehennen sind nach ca. einem Jahr des Eierlegens ausgemergelt und werden als sogenannte Suppenhühner geschlachtet.)

Auch bei fast allen anderen Nutztierarten wie Puten (-159.000) und Rindern (-64.000) fielen die Schlachtzahlen geringer aus. Einzig die Zahl der von der Fleischindustrie getöteten Enten ist um 624.000 angestiegen.

Mahi Klosterhalfen, geschäftsführender Vorstand der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt, begrüßt den Rückgang der Schlachtzahlen: »Wenn für unsere sich ändernden Essgewohnheiten inzwischen 15 Mio. Tiere weniger sterben müssen, dann ist das ein Grund zur Freude. Wir rufen alle Menschen auf, zum weiteren Rückgang der Schlachtzahlen beizutragen.« Der beste Weg, die Zahl der getöteten Tiere weiter zu senken, ist es, vermehrt vegetarisch und vegan zu essen.

Dem zuletzt rückläufigen Fleischkonsum steht ein anderer Trend entgegen, der verhindert hat, dass der Rückgang noch stärker ausgefallen ist: Die deutsche Fleischindustrie konzentriert sich immer mehr auf den Export. Dies und der noch immer viel zu hohe Fleischverbrauch sind zwei Hauptgründe, warum im letzten Jahr noch fast 755 Mio. Tiere geschlachtet wurden."


Im Jahr 2012 sank der Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch in Deutschland um ganze 2,1 kg!!

Die Albert-Schweitzer-Stiftung sagt dazu:
"Doch dann kam das Jahr 2012 mit seinen etlichen Skandalen, seiner verstärkten Medienberichterstattung und seinen immer aktiveren und professioneller arbeitenden Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen. Diese Faktoren sorgten für einen völlig unerwarteten Rekordrückgang: Der Fleischverzehr pro Person sank in nur einem Jahr um stolze 2,1 kg.

Auch das Jahr 2013 verläuft in dieser Hinsicht bislang positiv. So schreibt das Fachblatt »Lebensmittelzeitung« in seiner aktuellen Ausgabe auf der Titelseite: »Stau im Fleischmarkt – ungünstige Marktperspektiven belasten Branche«. Weiter heißt es dort: »Die deutsche Fleischwirtschaft steuert auf eine Krise zu«. Ein Handelsmanager kommentiert: »Wir haben insgesamt eine eher lustlose Konsumstimmung bei Fleisch und Wurst«."

Hier geht´s zu einem ausführlichen Bericht der Albert-Schweitzer-Stiftung...


Auf der Homepage vom Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V. heisst es:
"Nach Jahren des Produktionszuwachses ist die Fleischerzeugung in Deutschland erstmals seit 1997 leicht auf gut 8 Mio. t gesunken"

Hier zum Bericht vom Bundesverband der Deutschen Fleischwarenindustrie e.V.







Kommentare:

  1. Das sind mal schöne Nachrichten! :)
    Ich hoffe dass die Zahlen in den nächsten Jahren noch weniger werden!
    Go Veggie!♥

    Liebe Grüße
    Punky

    AntwortenLöschen
  2. Juhu! Juhu! Juhu!
    Das sind ja wirklich gute Nachrichten. Meine Mutter hat neulich auch gesagt, sie versucht weniger Fleisch zu essen, weil es ihrer Meinung nach einfach zu ungesund sei, natürlich unterstütze ich sie als Vegetarier mehr als gern dabei. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das freut mich doch zu hören :)
      LG, auch an deine Mutter ;)

      Löschen
  3. Da freut man sich doch gleich!
    Hoffentlich geht das so gut weiter :)

    AntwortenLöschen