Sonntag, 3. Juli 2011

Einschläferung aufgrund Zeitmangels: 2. Artikel

Heute war ein längerer Artikel zur Einschläferung eines Hundes aufgrund Zeitmangels in unserer Zeitung.

Den wollte ich euch natürlich nicht vorenthalten ;) (Am besten zur Vergrößerung gleich 2 mal klicken)



Also die Anklage gegen den Tierarzt wurde fallengelassen, inzwischen liegt aber schon eine weitere Anzeige gegen ihn vor. Die Angeklagte gab in der Pause der Verhandlung zu, dass sie den Hund aufgrund Zeitmangels hat einschläfern lassen.

Kommentare:

  1. Den Tierarzt trifft keine Schuld, er hat getan, was er für richtig hielt, aufgrund der Informationen, die er bekommen hatte.
    Nachprüfen lässt sich sowas schlecht und da die Frau anscheinend Geldprobleme hat, hätte sie eh keinen Therapeuten engagieren können...
    Traurig, dass der wahre Grund für das Alles Zeitmangel ist...

    AntwortenLöschen
  2. sie hätten ihn töten sollen, um ihn zu essen. dann wärs okay gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich wette (!) der Hund war einfach völlig unterbeschäftigt. Grade Border Collies brauchen ja Leute mit seeeehr viel Zeit und Einfühlungsvermögen, die sie fördern und fordern. Die sind halt Arbeitshunde und brauchen das auch, wenn sie das nicht kriegen, werden sie oft aggressiv (genau wie Huskies).

    Solche Hunde sollten einfach nicht an irgendwen vermittelt werden... sondern eben an Leute, die wirklich auch bereit sind ihnen das zu bieten. Aber die sind ja sooooo süß. Da wird der Hund einfach mal angeschafft, statt dass sich die Leute vorher mal informieren, was für Bedürfnisse eine spezielle Rasse hat.

    Mich macht das so extrem wütend! GRRR

    AntwortenLöschen