Freitag, 6. Mai 2011

...Tage der Trauer

So, da bin ich auch mal wieder. Ihr habt euch (hoffentlich) schon gefragt, warum hier nichts mehr los ist... Der Grund dafür ist sehr traurig, meine dsungarische Zwerghamsterin Flummy ist am Montag gestorben :-(

Und zwar hab ich ihr abends ihr Futter reingestellt wie immer... Als sie nach einer Stunde noch nicht aus ihrem Häuschen kam hab ich doch mal nachgesehen, denn normalerweise kam sie bei Futter immer sofort raus. Und dann lag sie da auf der Seite und hat ganz schnell geatmet. Sie hat auch gar nicht mehr reagiert und da war mir klar, dass sie die Nacht nicht mehr überleben wird. Um ihr das unnötige Leid zu ersparen sind wir mit ihr in die nächste Tierklinik zum Einschläfern gefahren. Die Tierärztin kam nach einem Anruf extra dorthin (es war schließlich schon 23 Uhr durch). Es war die Nacht ziemlich kalt und so hab ich Flummy in einem kleinen Karton mit Einstreu transportiert.

Das war schon ein komisches Gefühl so mitten in der Nacht in dieser Tierklinik zu sein, außer der Ärztin war niemand da. Sie hat dann gefragt wie alt sie ist und sie noch untersucht. Aber sie meinte auch, man sollte sie unbedingt von ihrem Todeskampf erlösen. Sie hat dann ein Narkosemittel gespritzt. Als Flummy nicht mehr reagiert hat bekam sie davon nochmal eine Überdosis gespritzt und die Ärztin sagte dann, dass ihr Herz jetzt aufgehört hat zu schlagen...

Das war schon sehr traurig aber ich glaube, das war die richtige Entscheidung gewesen und war "besser" als sie die Nacht über halbtot in ihrem Haus liegen zu lassen...

Meine arme Flummy... Ich hoffe sie hatte ein schönes Leben bei uns...

Geschmeckt hats ihr wie man sieht immer...



... im ersten Winter ist sie zum kleinen Schneemann mutiert... Sie war schon süß....



Sie fehlt mir jetzt schon....

Kommentare:

  1. Mein Beileid. Ein Tier, das einem wichtig war, zu verlieren, ist immer schmerzhaft. Behalte sie in guter Erinnerung. :)

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir sehr leid um Flummy. Es ist das Schlimmste, wenn das eigene Tier stirbt. Ich finde es aber gut, dass du ihm von den Qualen erlöst hat.
    Das ist mir bei meinem Wellensittich letztes Jahr leider nicht gelungen. Sie war auf dem Weg zum Tierarzt schon verstorben.

    R.I.P. Flummy :(

    AntwortenLöschen
  3. tut mir sooooo leid... wie du dir sicher denken kannst.... ich kann dich nur zu gut verstehen.

    mein boris ist jetzt seit märz nicht mehr bei mir und er fehlt mir soooo sehr... jeden tag denke ich mehrmals an ihn und bin zutiefst traurig.

    es ist schon irre, wie sehr einem die süßen vierbeiner ans herz wachsen können...

    alles liebe! fühl dich gedrückt!!!!
    die claudi

    AntwortenLöschen
  4. Oh, das tut mir sehr leid. Das ist wirklich traurig, wenn man so ein liebgewonnenes Wesen verliert.
    Über der Regenbogenbrücke gehts ihr bestimmt auch gut. Sie hatte mit Sicherheit ein sehr feines Leben bei Dir.
    Ich denk an Dich!

    AntwortenLöschen
  5. tut mir so leid für dich :( meine ersten haustiere waren auch 2 kleine zwerghamster und ich hatte sie wirklich sehr lieb...es ist wirklich traurig, dass die kleinen nie wirklich alt werden, aber ich bin sicher, sie hatte ein schönes leben bei dir und ich denke auch, dass du mit dem einschläfern für sie die beste entscheidung getroffen hast...*knuff*

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das ist aber traurig... herzliches Beileid!
    Und ich find es sehr stark von dir, dass du ihr den Kampf erspart hast. Viele Tierbesitzer handeln dann ja leider oft ziemlich egoistisch indem sie nicht handeln.
    Ich wünsche dir und deiner Flummy alles Liebe, wo immer sie jetzt sein mag.

    AntwortenLöschen
  7. Mein Beileid :( Ich weiss wie schlimm es ist eingeliebtes Tier zu verlieren. Wir musste auch einmal unsere Katze einschläfern lassen, bzw haben es getan um es ihr einfacher zu machen und ich denke, dass es in den meisten Fällen eine gute Entscheidung ist. Flummy hatte sicher ein schönes Leben :)

    AntwortenLöschen
  8. Das tut mir sehr leid. :-(
    Sein Haustier zu verlieren ist immer furchtbar.

    AntwortenLöschen
  9. och schade... war ja n richtig süßes tierchen. :) kopf hoch, das wird schonwieder. vor zwei jahren musste mein kater eingeschläfert werden... er war erst 7 jahre alt. wir haben es nicht bemerkt, dass er immermehr abmagerte. die tierärztin hat dann einen "gnubbel" an der niere festgestellt. in der tierklinik wurde er dann narkotisiert und aufgemacht: krebs. von der niere, aber schon so groß, dass der tumor bis in die wirbelsäule gewachsen war. sie haben ihn nicht mal mehr wieder aufgeweckt... gleich die erlösende spritze gegeben. der tierarzt meinte, mein katerchen hätte spätestens sieben tage später nicht mehr laufen können. mein kater liegt jetzt bei meiner oma im garten, unter einem rosenbusch. :) die trauer hat nach ca. 2 wochen auch nachgelassen. was ich dir sagen will ist, weine ruhig, wenn dir danach ist und rede darüber. das hilft.

    lg Carolin

    AntwortenLöschen
  10. @anonym: danke für die tröstenden Worte!!! LG...

    AntwortenLöschen