Sonntag, 22. Januar 2012

Erster Dackel ging bei Zajac über die Ladentheke

Die Proteste gegen Zoo Zajac gehen weiter, doch viele Tierschutzorganistationen befürchten nun, dass noch weitere Zooläden wieder in den Hundeverkauf einsteigen werden.

Also bei diesem Bild frage ich mich wirklich ob das alles wirklich sein muss und warum das alles überhaupt legal ist!!



Quelle: derwesten.de


Überall gibt es überfüllte Tierheime, in anderen Ländern (wie derzeit in der Ukraine) werden überflüssige Tiere aufgrund der Überpopulation getötet und hier züchtet man fröhlich weiter und verdient sich dumm und dämlich daran!!

Direkt am ersten Verkaufstag ging auch schon der erste Dackel über die Ladentheke, für 849 EUR!! Dominic Hietsch aus Essen war der erste "Kunde", wie schön dass sein Name in sämtlichen Zeitungsberichten auftaucht, damit macht er sich bestimmt keine Freunde.

Hier gibts aktuelle Berichte dazu:

Der Westen - Umstrittener Welpenverkauf bei Zoo Zajac ist gestartet

Der Westen - Essener kaufte als Erster einen Welpen bei Zoo Zajac

Kommentare:

  1. ich bin da auch echt sprachlos... man kann sich übrigens immer noch am Onlineprotest bei Peta dazu beteiligen: http://www.peta.de/web/zajac.4173.html

    Recht geben muss ich allerdings auch folgende (anonyme) Aussage bei den "Tierfreunden e.V." auf facebook: "Bei allen Unkenrufen um diesen skurrilen Zoo Zajac, muss ich mich doch ernsthaft wundern. Zoo Zajac verkauft Katzen Kitten, Schweine, Vogelspinnen, Schlangen, Reptilien, wie Warane, Echsen, Sumpfkrokodile, Kaimane, Schildkröten, EXOTEN! Papageien (Gelbbrust – Ara), Honigbären, Waschbären, Nasenbären, Zweifinger-Faultier, AFFEN!!! Eichhörnchen und viele mehr. Es handelt sich schließlich um den größten Zoofachmarktes der Welt! Keinen Menschen scheint das vorher großartig interessiert zu haben. Wie wäre es denn, wenn ihr euch für die komplette Schließung einsetzen würdet? Nun denn." (Anonym)


    LG Biggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, den Protest auf PETA gibt es noch... Aber da muss man den Text etwas abändern (kann man ja noch selber abändern), sonst steht da "dass Sie den Verkauf von Hundewelpen planen".

      Ich finde auch dass der komplette Laden geschlossen gehört!! Ich war ja schonmal dort und musste mich wirklich zusammenreissen da nicht auszurasten, überall Tiere die in viel zu kleinen Käfigen vor sich hinvegetierten...

      Hatte ja mal über die Zwergotter gebloggt, die taten mir am meisten Leid:

      http://tierschutzblogger.blogspot.com/2011/08/zwergotter-als-neues-haustier.html

      Also wer da auch nur einen Cent ausgibt macht sich auf jeden Fall mitschuldig!

      Löschen
  2. Das ist wirklich einfach unfassbar. Ich bin total sprachlos, dass sowas wirklich hier in Deutschland erlaubt ist!
    Bald kommen wir wieder zu den Zuständen, dass man Tiere im Katalog bestellen kann... Unglaublich!

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe erst mal, dass der kleine Hund jetzt wenigstens ein gutes zu Hause hat. Aber 849€ ist echt ein stolzer Preis. :-/ Ich bin absolut für den Protest gegen dieses Geschäft, aber gleichzeitig fühlt man sich doch (ich kann mich nur wiederholen) völlig hilflos.

    Ich glaube, es ist utopisch zu glauben, dass man den Laden dicht bekommt. Wenn man es ganz genau nehmen würde, müsste man ja dann die Existenz von Zoofachgeschäften im Allgemeinen kritisieren. Schon allein, weil nicht nur Hunde in Tierheimen landen. Und von den spontan gekauften und nun langweilig gewordenen Zierfischen, die das Klo runtergespühlt werden, ganz zu schweigen. Da könnte man auch diskutieren, ob man Tiere überhaupt als Haustiere halten sollte.

    @Tofumädchen: Man kann auch Menschen aus dem Katalog "bestellen", wenn man sich so den Partnervermittlungsmarkt ansieht. :-/

    AntwortenLöschen
  4. Der komplette Haustierhandel gehört verboten, die Zooläden wissen doch gar nicht was mit dem verkauften Tier passiert. Man kann doch mit dem Tier alles machen, es ist doch komplett ausgeliefert!

    Ein Tierheim bemüht sich darum, einen passenden Platz für die Tiere zu finden, der Zooladen nicht...

    Ganz verbieten kann man diese Läden wohl nie, aber den Verkauf (und gerade den Hundeverkauf) könnte man wenigstens mal etwas eindämmen.

    AntwortenLöschen
  5. Völlig richtig, also hier sei die Arbeit der ganzen Tierheime noch einmal gelobt. Kaum jemand möchte noch ein Tier von denen, und es sind ja nur die wenigsten schon älter, verletzt (gewesen) oder Ähnliches. An alle ein kleiner Tipp noch:

    http://de-de.facebook.com/hundefreunde?sk=app_137083039725138

    AntwortenLöschen
  6. also ganz ehrlich: ich guck mir regelmäßig mal Kleinanzeigen an und ich finde, dass jedermann da seine Privatzucht aufmacht und Tiere "produziert" wie Kaninchen, Meerschweine, hamster, Ratten.... muss eigentlich auch gesetzlich beschränkt werden. Es werden massenhaft Tiere produziert und inseriert - ich frag mich immer, wer eigentlich all die Meersäue, Kaninchen etc. halten soll die da permanent nachgezüchtet werden.

    Eigentlich bin ich dafür, dass man auch privat züchten nur darf, wenn man dafür eine Art Eignungsbescheinigung vorlegen muss. Es wird zu viel nachgezüchtet. Und wieso darf eigentlich jeder Klapperschlangen und Vogelspinnen halten? Die gibts auch an jeder Ecke und daher kommt auch die Massenproduktion an Nagetieren. Wenn schon, dann muss man generell dafür sorgen, dass Ordnung in diesen "Markt" gebracht wird. Auch in manchen kleinen Privatzuchten sind die Zustände katastrophal.

    AntwortenLöschen