Sonntag, 29. Januar 2012

Seelöwen in Chile sterben bald für Lachs?

Hier ist wieder etwas Arbeit für euch :P

Diesmal geht es um die Seelöwen vor der chilenischen Küste. Diese sollen angeblich soviel Lachs fressen, dass die chilenische Regierung sie bald töten lassen möchte!!

Na klar, der Lachs wird knapp und der Mensch ist daran natürlich überhaupt nicht schuld. Wer "frisst" denn bitte mehr Lachs, der Seelöwe oder der Mensch? Der einzigste Grund dafür ist die maßlose Überfischung unserer Meere!

Die getöteten Seelöwen sollen zu Tierfutter verarbeitet werden, lebend eingefangene Tiere werden sogar an Zoos und Zirkusse verkauft! Mit welchem Recht wird aus den eingefangenen Tieren noch Geld gemacht? Gehören die etwa dem Staat?

In Chile wird heftig gegen das Vorhaben protestiert, es wurden bereits 7.000 Unterschriften an die Regierung überreicht. Bitte beteiligt euch an dem Protest und schickt eine email an die Regierung der Republik Chile.

Hier zum Protest von Rettet den Regenwald e.V....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen