Sonntag, 29. August 2010

Stierkampf-Verherrlichung in Spanien

Nach dem Verbot des Stierkampfes in der Region Katalonien wundert es mich um so mehr, dass der Stierkampf in Spanien dennoch weiterhin verherrlicht wird. Diese "Souvenirs" kann man auf Mallorca überall erwerben:





Geschmackloser geht es doch wirklich nicht mehr. Ich glaube nicht, dass irgendein Tourist sich so einen Mist kauft; außer den Spaniern selbst begeistert der Stierkampf in der heutigen Zeit doch wohl niemanden mehr!

Erfreulicherweise kamen während meines Urlaubs Bilder von dem Stier in Nordspanien im Fernsehen, welcher auf die Zuschauertribüne stürmte. Richtig so! Nur die verletzten Kinder tun mir Leid, die können schließlich nichts dafür dass ihre Elten so verantwortungslos sind und sie auf solche brutalen Veranstaltungen mitnehmen.

Auch dieser Vorfall wird hoffentlich ein paar Leute davon abhalten, Stierkämpfe zu besuchen!! Die anderen, die daraus nichts lernen und weiterhin die Kämpfe besuchen wünsche ich, dass sie beim nächsten Stierangriff auf die Tribüne in der 1. Reihe sitzen!

Hier der Bericht von heute.de

Kommentare:

  1. leider ist es so, dass stierkampf in erster linie für touristen gemacht wird! und grade Malle hat ja viel "assipublikum"

    "Pro Jahr werden in Spanien etwa 2.000 Stierkämpfe durchgeführt, in denen sehr viele Tiere "verbraucht" werden (circa 30.000 im Jahr). Nur etwa 14 Prozent aller Spanier besuchen derartige Veranstaltungen. Auch die Mehrheit der europäischen Bevölkerung lehnt Stierkämpfe ebenfalls als archaisch und tierquälerisch ab. Die meisten Besucher der Arenen sind aber dennoch Touristen, die den Stierkampf als "typisch spanische Urlaubsattraktion" erleben wollen. "
    http://www.tierschutzbund.de/4106.html

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha...da hast du aber Glück gehabt, daß du schon wieder in Deutschland bist:

    http://www.mallorcazeitung.es/aktuelles/2010/08/26/straenschlacht-demo-tierschutzern-fornalutx/17590.html

    AntwortenLöschen