Sonntag, 3. Oktober 2010

"Tiere essen" von Jonathan Safran Foer

Hallöchen!! Habe mir gestern das Buch "Tiere essen" von Jonathan Safran Foer gekauft :-)



Das ist sogar in den Top 10 der Bestseller-Listen und kostet 19,95 EUR. Der Preis ist wirklich angemessen, das Buch umfasst schließlich 399 Seiten. Nach den ersten Seiten muss ich wirklich sagen, dass es sehr gut und spannend geschrieben ist. Ich hoffe sehr, dass auch Fleischesser sich dieses Buch kaufen werden, es regt nämlich sehr zum Nachdenken über das eigene Essverhalten an. Aber wenn es schon in den Bestseller-Listen ist, werden es wohl nicht nur Vegetarier gekauft haben.

Sogar der "Stern" hatte darüber im August berichtet, als das Buch erschienen war.
Einen weiteren guten Artikel zum Buch gab es bei news.de...


Ich habe hier ein neues Label "Tiere essen" im Blog eingerichtet. Hier werde ich immer mal wieder Zitate und Gedanken des Buches einbringen. Ich freu mich schon so es zu lesen ;-)

Kennt ihr das Buch vielleicht auch schon? Was meint ihr dazu?

Kommentare:

  1. Habe es vor ein paar Wochen auch gelesen. Das Beste an dem Buch ist eben, dass es schon eine gewisse Aufmerksamkeit bekommen hat und damit viele Leser.

    Als ich diese Woche im Zug saß, habe ich einen jungen Mann gehört, der einer Bekannten von dem Buch erzählte (er hat es nicht gelesen) und meinte, seine Mutter hätte es gelesen und isst jetzt vegetarisch. Mein Lächeln daraufhin verzog sich, als die Bekannte das Übliche hinterher warf: "Fisch isst sie aber schon?!".

    Wie dem auch sei, an manchen Stellen scheint es schon angekommen zu sein!

    Ich persönlich fand es definitiv auch interessant und hab auch noch einiges Neues erfahren. Etwas fehlt mir allerdings der rote Faden im Buch, ich hatte immer wieder das Gefühl da weiter zu lesen, wo ich vor einem halben Buch aufgehört hatte usw... Aber das macht es nicht schlechter, ich glaub das Thema ist einfach so, dass man es immer wieder von allen Seiten aufrollen muss...

    lg!

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde den Schreibstil von Foer sehr gelungen - seine Überleitungen sind bemerkenswert. Er wirft unter anderem die Frage auf - warum wir in unserem Kulturkreis keine Hunde essen, dabei wäre dies sogar bemerkenswert produktiv. Aber ich will nicht zuviel vorweg nehmen. Ich empfehle jedem das Buch - ob nun Fleischesser oder Vegetarier - beide können noch die ein odere andere Information dazu gewinnen und als Gedankenanstoss ist es allemal zu gebrauchen.

    Allerdings hört man von Fleischessern immer wieder: "Sowas brauch ich mir nicht durchlesen - da gehts nur um das eine - will mich nicht bekehren lassen etc." Dabei hat Foer immer wieder mal Fleisch gegessen - er konfrontiert einen mit vielen Fakten und Denkanstössen - welche man nicht unbeachtet lassen sollte.

    Von Vegetariern hört man desöfteren: "Steht eh nichts drin, was ich nicht schon wüsste". Dazu kann ich nur sagen - ich persönlich bin Veganer und lese sehr gern, das Buch ist unterhaltend und von Sachgehalt empfehlendswert - auch wenn das gröbste bekannt war, gibt es auch viele Stellen mit dem "Aha", oder "Oho" Effekt.

    Wer also gerne liest - sollte sich das Buch also definitiv "antun" - Schaden kann es nicht ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es auch vor einiger Zeit gelesen - sehr gutes buch :) So weit ich weiß hat es auf jeden Fall in Amerika eine Vegetarier Welle ausgelöst.

    AntwortenLöschen
  4. Huhu, das steht auch noch auf meiner "Zu-Lesen-Liste"

    AntwortenLöschen
  5. hoffen wir, dass die welle nicht wie so manch andere wieder verebbt, sondern eher wie ein tsunami immer mehr leute mitreisst, auch hier. :)

    AntwortenLöschen
  6. @bird: heutzutage werden so viele Menschen Vegetarier, man hört es ja überall... Man kann nur hoffen, dass sich denen viele anschließen werden....
    Schön, dass du dich als Leser angemeldet hast :-) LG...

    AntwortenLöschen