Montag, 19. September 2011

Die ersten Antworten von deutschen Supermärkten bezüglich Wiesenhof sind da...

Ich hatte gestern diese email an Kaufland, REWE, Real und Edeka mit dem Betreff "Beenden Sie die Geschäftsbeziehung zu Wiesenhof" geschickt.

Sehr geehrte Damen und Herren,

sicherlich sind Ihnen die Vorwürfe gegen die Firma Wiesenhof bereits bekannt.

Die Schweizer Supermarktketten Coop, Denner und Migros haben darauf bereits reagiert und Wiesenhof-Produkte aus dem Sortiment genommen. Angesichts der grausamen Bilder, die im Fernsehen und im Internet kursieren ist dieser Schritt die unausweichliche logische Konsequenz.

Ich bitte Sie hiermit, diesen Schritt ebenfalls zu gehen und Produkte der Firma Wiesenhof aus Ihrem Sortiment zu nehmen.
Es ist unverantwortlich den Menschen, Tieren und der Umwelt gegenüber (wie der Titel der Reportage "System Wiesenhof" bereits deutlich machte) Produkte aus derartiger Tierquälerei anzubieten!! Mit jedem verkauften Produkt wird den verbrecherischen Machenschaften finanzielle Unterstützung gewährt!

Skandale in diesem Ausmaß können von einem Lieferanten nicht mehr länger hingenommen werden, es ist Zeit endlich zu handeln! Wie viele negative Schlagzeilen und leere Versprechungen bedarf es noch von der Firma Wiesenhof, damit endlich die Produkte ausgelistet werden??

Sie müssen sich Ihrer Verantwortung stellen und handeln! Zeigen Sie dem Kunden, dass Ihnen Tier- und Umweltschutz wichtig sind!

Ich hoffe auf Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen


Von Kaufland und REWE kam noch keine Antwort. Aber dafür von Edeka diese hier:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank, dass Sie sich an uns gewandt haben.

Bitte seien Sie versichert, dass wir gerade in unserem Geflügel-, Fleisch- und Wurstsortiment kontinuierlich auf die Einhaltung höchster Qualitätsstandards und die Beachtung entsprechender Tierhaltungsstandards achten.

Wir nehmen die in dem kritischen ARD-Beitrag vom 31.08.2011 erhobenen Vorwürfe gegen die Firma Wiesenhof sehr ernst. Wir sind entsprechend in engem Dialog mit Wiesenhof und prüfen derzeit die im Filmbeitrag dargestellten Anschuldigungen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir erst nach sorgfältiger Klärung des Sachverhalts über etwaige weitere Maßnahmen entscheiden können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr EDEKA Kundenservice


Und das ist die Antwort von Real:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre E-Mail vom 18.09.2011.

Sie haben sich aufgrund der aktuellen Berichterstattung in den Medien über das Unternehmen Wiesenhof mit einer Anfrage an uns gewandt. Darauf möchten wir Ihnen antworten.
Die Einhaltung von strengen Qualitätsanforderungen hat für uns höchste Priorität. Aus diesem Grund verpflichten wir unsere Lieferanten zur Einhaltung des International Featured Standard Food (IFS Food), der detaillierte Anforderungen an das Qualitätsmanagementsystem, die Personalhygiene und die Betriebsausstattung unserer Lieferanten beinhaltet. Die Einhaltung des Standards wird durch regelmäßige Audits vor Ort überprüft. Wiesenhof hat die Erfüllung der IFS Food-Anforderungen über eine entsprechende Zertifizierung nachgewiesen.
Darüber hinaus vertreibt Wiesenhof ausschließlich QS-zertifizierte Ware. QS ist ein stufenübergreifendes Qualitätssicherungssystem, bei dem durch betriebliche Eigenkontrollen und deren unabhängige Überwachung durch Zertifizierungsstellen die Einhaltung der Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit überwacht wird. Von QS beauftragte neutrale Zertifizierungsstellen haben bereits seit April 2011 aufgrund von Berichterstattungen verstärkt unangekündigte Stichproben- und Sonderaudits in Schlachtbetrieben der Wiesenhofgruppe durchgeführt. In keinem der von QS beauftragten Audits wurden Abweichungen festgestellt, die einen unmittelbaren Rückschluss mit den im Beitrag erhobenen Vorwürfen zulassen.
Neben den o.g. Zertifizierungen werden die an real,- gelieferten Produkte zudem regelmäßig von externen Laboren auf alle qualitätsrelevanten Parameter und die Einhaltung der Hygieneanforderungen hin untersucht. So können wir gewährleisten, dass wir ausschließlich sichere und gesundheitlich unbedenklich Ware in den Verkauf bringen.
Darüber hinaus ist real,- im Bereich Tierschutz sehr aktiv und beteiligt sich auch über das übliche Maß hinaus an zahlreichen Tierschutzmaßnahmen. Grundlage für die Überprüfung der tierschutzgerechten Haltung sind insbesondere das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung. In den für die QS-Zertifizierung geforderten Kriterien sind sehr detaillierte Vorgaben bezüglich der Tierpflege, den Ausläufen und den Haltungsgebäuden definiert. Durch regelmäßige Kontrollen der landwirtschaftlichen Betriebe durch Sachverständige wird die Einhaltung der Vorgaben überprüft.

Auch in anderen Bereichen tragen wir beim Tierschutz zu mehr Transparenz bei. Wir distanzieren uns entschieden von Praktiken wie der so genannten „Stopfmast“ oder dem „Lebendrupf“ und führen entsprechende Produkte nicht im Sortiment. Die Betriebe, die uns mit Gänsen und Enten beliefern, lassen wir durch neutrale Instanzen kontrollieren.
In darüber hinaus gehenden Gesprächen stehen wir mit unseren Lieferanten, dem Tierschutzbund, der Albert-Schweitzer-Stiftung und anderen Tierschutzorganisationen permanent in Kontakt, um eine Verbesserung des Tierschutzes zu realisieren. Wir sind der Überzeugung, dass mit dieser Herangehensweise dem Ziel des Tierschutzes in sehr hohem Maße gedient ist.
Wir nehmen die Vorwürfe gegenüber Wiesenhof sehr ernst und stehen mit Wiesenhof im engen Kontakt. Uns gegenüber konnte in Gesprächen glaubhaft bestätigt werden, dass die in dem Bericht dargestellten Missstände jeweils unmittelbar nach Bekanntwerden abgestellt wurden und mittlerweile der Vergangenheit angehören. Die Partnerlandwirte von Wiesenhof unterliegen ständigen Kontrollen durch unabhängige Zertifizierungsinstitute und die zuständigen Veterinärbehörden. Auch überzeugen wir uns persönlich im Rahmen von Audits vor Ort regelmäßig von den Haltungsbedingungen und konnten auch hier bislang keine Verstöße feststellen. Dazu stehen wir sowohl in ständigem Kontakt mit unseren Ansprechpartnern bei Wiesenhof wie auch mit weiteren zuständigen Institutionen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bald wieder in einem unserer real,- SB-Warenhäuser begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen

==>> Das ist doch wieder nur leeres Gefasel, um die Verbraucher zu beruhigen... Es wird nichts passieren, wenn der Verbraucher nicht locker lässt und weiter die Produkte boykottiert und protestiert!


Also ich werde Real gleich mal antworten; mal sehen ob ich dann mal eine individuelle Antwort bekomme!

Update 22.09.: Antwort von Kaufland:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 22.09.2011.

Im Rahmen der Sortimentsgestaltung setzt Kaufland sich aktiv für den Tierschutz ein – dies ist ein wichtiger Bestandteil unserer Einkaufspolitik. Der verantwortungsvolle Umgang mit den Tieren ist uns dabei wichtig, daher nehmen wir derartige Vorwürfe sehr ernst.
Die in der Reportage „ARD-exklusiv“ dargestellten Sachverhalte entsprechen nicht den Anforderungen, die wir an unsere Lieferanten stellen und sind nicht mit unserer Geschäftspolitik vereinbar. Wir stehen mit Wiesenhof in persönlichem Kontakt und fordern zwingend die Einhaltung von Tierschutznormen sowie die Durchführung von konsequenten und zielgerichteten Maßnahmen, um derartigen Missständen vorzubeugen bzw. diese abzustellen.
Grundsätzlich sind wir bestrebt, unser Angebot an Produkten aus alternativen Haltungsformen kontinuierlich auszubauen und entsprechende Produkte in unser Sortiment aufzunehmen. So bieten wir in unseren Filialen beispielsweise Freilandhähnchen der Marke „Nature & Respect“ an. Zudem haben wir gemeinsam mit einem Lieferanten und einer Tierschutzorganisation Maßnahmen initiiert, um Haltungsstandards zu etablieren, die über die gesetzlichen Bestimmungen hinausgehen.

Es würde uns freuen, wenn wir Sie weiterhin zu unseren zufriedenen Kunden zählen dürfen.

Mit freundlichen Grüßen


==>> Auch Kaufland werde ich zurückschreiben und die Frage stellen, warum sie noch weiterhin Wiesenhof-Produkte anbieten, wenn (wie es in der mail heisst) die dargestellten Sachverhalte nicht ihren Anforderungen an Lieferanten entsprechen und es nicht mit ihrer Geschäftspolitik vereinbar ist!?



Update 23.09.11: erneute Antwort von Kaufland:

Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre Nachricht vom 23.09.2011.

Die aufgezeigten Missstände sind für uns nicht akzeptabel. Wir sind mit Wiesenhof in Gesprächen, mit der Zielsetzung, dass Wiesenhof zwingend geeignete Maßnahmen einleitet, um Missstände abzustellen. Die Umsetzung wird von uns durch unangekündigte Audits überprüft und nachgehalten.

Ein Abbruch der Geschäftsbeziehung zu Wiesenhof ist aus unserer Sicht nicht zielführend. Unser Ansatz ist es, unsere Lieferanten aktiv in Tierschutzfragen einzubeziehen, um einen verantwortlichen Umgang mit Tier und Natur zu erzielen.

Na super!!

Kommentare:

  1. Ich bewundere Dein Engagement. Einfach toll !! =)

    AntwortenLöschen
  2. hast du was anderes erwartet? das einzige was da was bewirken kann, ist das verhalten der verbraucher. wenn der scheiß nicht mehr gekauft wird, wird er auch aus den regalen verschwinden. aber solagen es leute gibt, die sowas kaufen, werden die supermärkte sic

    AntwortenLöschen
  3. Erstmal ein großes Lob an dich !!!!!
    Ich finde es grandios, das es Leute wie dich gibt, davon bräuchte unsere Welt VIEL mehr !

    Ich war gestern bei Combi und wollte "Kinderwurst" kaufen - meine Kinder lieben die Geflügelfleischwurst...ich fragte die Verkäuferin "ist diese Wurst von Wiesenhof?", als sie bejate sagte ich, das ich die dann nicht möchte !
    Sie war ziemlich angepi...! Ich solle mich nicht so anstellen, schließlich werden überall Tiere "gequält" ......
    UNGLAUBLICH !
    Ich habe dann NICHTS gekauft & bin gegangen !

    LG Nina

    AntwortenLöschen
  4. Immer dieselben Standardfloskeln. Schon nach den ersten Sätzen erkennt man, dass es sich bei den Händlern einzig- und allein um den Umsatz dreht.

    "Wiesenhof bestätigt, alles ist in Ordnung"

    Das reicht dann und es wird einfach weitergemacht. Es ist eine Schande, dass diese Ignoranz auch noch unterstützt wird. Allein die Aussage "wir stehen mit Wiesenohf in Kontakt". Ich übersetze das mal: "Wir versuchen, die Misstände schönzureden und drängen darauf, den Umsatz weiter zu betreiben. Der dumme Verbraucher merkt´s eh nicht"

    Und tschüss REAL - das wars dann!

    AntwortenLöschen
  5. Es würde mich auf Grund der Ähnlichkeit einiger Textblöcke nicht wundern, wenn Wiesenhof bzw. deren PR-Bude Engel & Zimmermann den Handelsketten die Abwiegel-Texte bereitgestellt hätte. Wiesenhof will ja nicht einmal mit den Verbrauchern kommunizieren, überall ist diese PR-Agentur als Kontakt angegeben, wo man wohl wärmstens PR-Lügen serviert bekommt, die mit den realen Zuständen bei Wiesenhof nichts zu tun haben. Wiesenhof / PHW will nur das Geld der VErbraucher, alles andere ist diesen Leuten vollkommen egal. Und deshalb ist der Boykott durch die Verbraucher der einzig richtige Weg, überhaupt Veränderungen zu bewirken.

    AntwortenLöschen
  6. Habe auch eMails geschickt. Die Antworten der Firmen habe ich alle an den Report Mainz geschickt. Von real habe ich die gleiche Wording Kacke zurück bekommen.alle an den Report Mainz geschickt. Von real habe ich die gleiche Wording Kacke zurück bekommen.

    AntwortenLöschen
  7. Habe auch an EDEKA,Aldi, Real, Kaufland, Wiener Wald, Rewe geschickt. Die beste Antwort hab ich von Kaufland bekommen. Aldi verwies mich im Anschluß an Wiesenhof, ganz toll.

    Von Wiener Wald habe ich nix zurück bekommen.


    Habe auch an EDEKA,Aldi, Real, Kaufland, Wiener Wald, Rewe geschickt. Die beste Antwort hab ich von Kaufland bekommen. Aldi verwies mich im Anschluß an Wiesenhof, ganz toll.

    Von Wiener Wald habe ich nix zurück bekommen.

    AntwortenLöschen
  8. Vielen lieben Dank an alle, die mails an die Supermärkte verschickt haben! Ihr seid klasse! Wir dürfen auf keinen Fall aufgeben... LG an euch... ♥

    AntwortenLöschen
  9. Find ich toll,was du gemacht hast. Das spornt mich an, ebenfalls die Supermarktketten anzuschreiben.

    AntwortenLöschen
  10. ==>> Das ist doch wieder nur leeres Gefasel, um die Verbraucher zu beruhigen... Es wird nichts passieren, wenn der Verbraucher nicht locker lässt und weiter die Produkte boykottiert und protestiert!

    Was erwartest du denn eigentlich ?

    Wer dumme Fragen stellt, bekommt halt dumme Antworten, nech :-)

    AntwortenLöschen
  11. @anonym: ==>> "Was erwartest du denn eigentlich?" ==>> Ich glaube du stellst die blöden Fragen!!!

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin ein anderer "anonym"...

    Zum Thema Wiesenhof habe ich nur eines zu sagen, ganz unabhängig von der Reportage: Viele von deren Tierprodukten haben "halal"-Siegel hinten drauf, was bedeutet, dass die Tiere nach islamischem Ritus geschächtet wurden.

    Mir können Rewe und Co. so viel über den Stellenwert von Tierschutz in ihrem Unternehmen erzählen wie sie wollen... "halal"-Produkte nehmen sie mit Freuden auf, was bedeutet, dass Tierschutz (Moral) wahrscheinlich da aufhört, wo finanzielle Interessen beginnen.

    AntwortenLöschen
  13. @ "Anderer" anonym ;-): Das mit dem halal-Siegel war mir neu, ich hab bisher noch keine Verpackung von denen in der Hand gehabt ;) Aber du hast Recht!! Hab auch was dazu auf der Homepage von Wiesenhof gefunden:

    http://newsroom.wiesenhof-online.de/2010/12/20/wiesenhof-newsletter-oktober-2010-hochste-produktqualitat-fur-jede-zielgruppe/

    Echt klasse, so will Wiesenhof sicherstellen, dass auch wirklich jeder die Produkte kaufen kann damit sie ja von sämtlichen Menschen Geld bekommen...

    Unglaublich, vielen Dank für den Hinweis!!!

    AntwortenLöschen
  14. Wiesenhof ist übrigends auch der Hauptlieferant von McDonald's...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt nicht mehr ;)

      http://www.ftd.de/unternehmen/handel-dienstleister/:hygienemaengel-mc-donalds-verzichtet-auf-gefluegel-von-wiesenhof/70006496.html

      Löschen