Freitag, 29. Oktober 2010

Zirkus Universal Renz

**** update 21.03.12 ****

Die Elefantendame Maya ist gestorben!!!


Hier ist eines der letzten Bilder des armen Tieres, welches von dem Zirkus Universal Renz von Auftritt zu Auftritt mitgekarrt wurde, obwohl es schwerkrank war... Was muss dieses Tier für Schmerzen ertragen haben??


Erst nach massivem Protest von PETA wurde der Elefant in einer Halle in Friedberg untergebracht, und wurde endlich nicht mehr den Strapazen im Zirkuswagen ausgesetzt. Der Zustand des Tieres verschlechterte sich stetig, schließlich musste sie eingeschläfert werden...
Es wurde Strafanzeige gegen den Zirkus Universal Renz gestellt...

Hier zum PETA-Bericht...

Und dann auch schon der nächste Skandal beim Zirkus Renz:

PETA erhält über Monate hinweg mehrere Augenzeugenberichte, dass bei Zirkus Universal Renz ein oder mehrere kranke Tiger auftreten müssen. Daraufhin wendet PETA sich an das zuständige Veterinäramt des aktuellen Gastspielortes. Das Veterinäramt veranlasst, dass die kranken Tiger ab sofort nicht mehr für Vorstellungen eingesetzt werden.

Hier zur traurigen Skandal-Übersicht des Zirkus Universal Renz...

_________________________________________________________

Habe endlich wieder etwas Zeit zum bloggen...

Ich war am Donnerstag im Zirkus Universal Renz! Erst wollte ich da gar nicht hin. Aber ich habe Freikarten bekommen und somit hat der Zirkus daran eh nichts verdient. Das war die erste Zirkusvorstellung seit 20 Jahren oder so für mich. Wollte mir mal ein Bild davon machen, ob der Zirkus wirklich so schlimm ist wie bei PETA und Co. immer behauptet wird.

Also die Artisten waren schonmal ganz gut, die haben viel vorgeführt, wie bspw. Seiltanz. Die Shows mit den Pferden und Kamelen waren meiner Meinung nach auch noch okay für die Tiere.

Nur die Tiger taten mir Leid, einer hat auf die Kommandos und den "Fleisch-Köder" nicht reagiert, da wurde der Dompteur schon nervös. Als er aber dann mit seiner Peitsche vor dem Kopf des Tigers rumfuchtelte und dieses typische laute Peitschengeräusch ertönte, zuckte der Tiger richtig zusammen und machte schlagartig "Männchen". Wahrscheinlich hat das arme Tier mit der Peitsche schon während der Dressur Bekanntschaft gemacht.

Es gab auch eine "Haustiershow", in der Hunde, eine Katze, Ziegen und Laufenten auftraten. Aber die Hunde hatten Spaß, das hat man gesehen, die konnten das Kommando gar nicht abwarten. Und sie hatten hinter dem Zelt ein riesiges Gehege mit zahlreichen Hundehütten und Spielzeug.

Die Gehege und Käfige konnte man sich in der Pause nämlich angucken (für 3 Euro)! Mist, die haben sie an mir verdient; deshalb verteilen die auch Freikarten! Ganz schön clever. Aber ich konnte mir die Chance nicht entgehen lassen, einmal hinter die Kulissen zu sehen.

Die Kamele und Pferde hatten es wirklich gut. Sie standen in einem großen, warmen Zelt auf einem Heuboden und wurden ständig von Kindern gefüttert. Die Tiger hingegen hatten dagegen schon weniger Platz, sie standen in einem aufgeklappten LKW-Anhänger, hatten aber auch ein paar Meter Freilauf zur Verfügung.

Am schlimmsten waren die Elefanten untergebracht. Also erstmal ist mir schonmal aufgefallen, dass die 3 Elefanten nur durch 3 gespannte Seile von den Menschen getrennt waren. Kinder hätten da einfach reinlaufen können. Und die Köpfe (2 Elefanten hatten Stoßzähne) kamen auch an die Menschen ran. Man musste regelrecht aufpassen, dass man nicht von den Rüsseln samt Kopf umgehauen wird. Und es gab nur eine Aufsichtsperson, das fand ich schonmal sehr gefährlich da.

Und die Elefantenkuh Maya hatte höchst auffällige stereotype Verhaltensweisen, sie ist die ganze Zeit monoton hin- und hergewippt und wirkte total abwesend. Ausserdem sah ihr linkes Ohr aus, als wenn es abgefroren bzw. abgefault wäre, da hing nur noch so´n kleines Stückchen Ohr runter. Das arme Tier! Da habe ich mir geschworen, nie wieder einen Zirkus zu besuchen! Wilde Tiere haben nichts in Zirkuss verloren!

Leider durfte man nicht filmen oder fotografieren, sonst hätte ich Beweisfotos für PETA machen können.

Habe aber dennoch PETA angeschrieben und über Maya berichtet. Werde mich auch per Leserbrief an die Wuppertaler Zeitung wenden, dort tritt der Zirkus nämlich als nächstes auf.

Hier eine Auflistung von Berichten über den Zirkus Universal Renz:

http://www.presseportal.de/pm/17477/1411283/vier_pfoten_stiftung_fuer_tierschutz
http://www.peta.de/web/home.cfm?p=2467
http://de.wikipedia.org/wiki/Circus_Universal_Renz
http://www.jpberlin.de/tueinfo/cms/node/18852

1 Kommentar:

  1. Wie engagiert Du Dich bemüht hast, möglichst fair zu berichten.

    Ich bin da irgendwie seit Jahren kompromissloser: Im Zirkus werden Tiere -deren Sprache wir ja bekanntermaßen nicht wirklich beherrschen....- zum "Arbeiten" und zu Dingen gezwungen, die partiell ihrer Natur widersprechen. (Dass das für die Menschen dort auch gilt ist eine andere Frage. Außerdem werden die Menschen dafür finanziell "entschädigt" und hätten durchaus die Wahl, einen anderen Beruf auszuüben. Das haben die Tiere dort nicht.)

    Deshalb waren meine Kinder auch nur mit der Schule in Zoo und Zirkus und ich kann einfach nicht anders, als dazu zu stehen.

    Trotzdem gut, dass Du Dich engagierst !!!!

    Ganz lieben Gruss
    Lil

    AntwortenLöschen