Donnerstag, 14. Oktober 2010

Zitate aus "Tiere essen"

Hier wieder meine neuen Lieblings-Zitate aus dem Buch "Tiere essen":

Jonathan Safran Foer über den Eisbären Knut im Kapitel "Artengrenze":
Wenn man Knut besucht und Hunger bekommt, gibt es ein paar Meter neben seinem Gehege eine Bude, die "Knutwurst" verkauft. Sie besteht aus dem Fleisch von Schweinen aus Massentierhaltung, die mindestens so intelligent sind wie Knut und unsere Aufmerksamkeit genauso verdient haben. Das ist die Artengrenze.


Zitat aus dem Kapitel "Festliegen":
Man spricht von Festliegen, wenn ein Tier so kränklich ist, dass es zusammenbricht und nicht mehr aufstehen kann. Das setzt keine schwere Krankheit voraus - auch Menschen können schlimm stürzen. Manches festliegende Tier ist zwar ernsthaft krank oder verletzt, aber oft könnte man festliegenden Tieren mit etwas Wasser und Ruhe einen langsamen, schmerzvollen Tod ersparen. Es gibt keine Statistiken über festliegende Tiere (wer würde sie melden?), bei Rindern geht man allerdings von geschätzten 200.000 pro Jahr aus - ungefähr zwei Rinder für jedes Wort in diesem Buch.

Durch Anmerkungen in Klammern bringt Jonathan Safran Foer den Leser immer zum Nachdenken. Und durch Bemerkungen wie "ungefähr zwei Rinder für jedes Wort in diesem Buch" wird einem die Menge der leidenden Tiere immer deutlich vor Augen geführt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen