Sonntag, 13. Februar 2011

Mission gescheitert...

Erstmal die gute Nachricht: Ich lebe noch ;-) Und die schlechte Nachricht: Die Mission ist gescheitert... Es war unglaublich!!! Ich bin schnellen Schrittes mit ´ner Taschenlampe den Feldweg runter in das kleine Waldstück gelaufen... Kurz vorm Grundstück angekommen hab ich Geräusche gehört, bin dann erstmal stehengeblieben um zu gucken ob irgendwo Licht an ist und jemand da ist. War aber alles dunkel... Die Geräusche kamen von den Tieren... Bin dann langsam weitergelaufen... Kurz vorm Grundstück sehe ich ca. 200 m vor mir Lichter, bin dann ein paar Schritte zurück... Ich hatte schon voll Panik dass der Typ da gleich aus der Büsche springt oder so (ich glaube ich sehe zu viele Horrorfilme...) Dann hab ich Lichter von Taschenlampen gesehen und mehrere Stimmen gehört... Bin dann wieder den Feldweg zurück gegangen bis zum Auto... Die Menschen sind alle vorm Grundstück stehengeblieben... Das Grundstück war von zwei Seiten zu erreichen; als ich gefahren bin, hab ich auf der anderen Seite des Weges jemanden stehen gesehen; sah aus als ob der Schmiere steht!! Frage mich jetzt die ganze Zeit was die da gemacht haben!? Vielleicht war das ja auch nur ´ne Art Mutprobe, der Typ, der Schmiere stand war keine 18 Jahre alt...

Trotzdem Mist.... Jetzt muss ich die nächsten Tage nochmal hinfahren...

Kommentare:

  1. Sehr mutig. Respekt. Aber lieber nichts riskieren!

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss meinen Vorrednern zustimmen, mach ja nichts blödes und leichtsinniges ;) wir warten auf das nächste Lebenszeichen^^

    AntwortenLöschen
  3. Puhh...dann kann ich ja beruhigt schlafen, wenn du sicher zu Hause angekommen bist :D Ich bin bei sowas immer übervorsichtig, aber besser so, als was zu riskieren...gut, dass du da keinem in die Arme gelaufen bist!

    AntwortenLöschen
  4. Ist ja echt lieb von euch, dass ihr euch solche Sorgen um mich macht :-) Aber ich pass schon auf mich auf... Aber ich kann glaub ich heute Nacht trotzdem nicht gut schlafen, war alles schon sehr aufregend!!

    AntwortenLöschen
  5. Hab gerade noch den vorherigen Artikel dazu gelesen. Ganz furchtbar! >___< Das brauchte sicher eisernen Willen der Aktivisten, die Tiere dann da zu lassen und nicht einfach mitzunehmen. Aber dann wäre ja dieser Tierquäler das "arme Opfer" gewesen.
    Die Idee mit den Grabkerzen finde ich wirklich gut. Ich hoffe, du kommst auch bei deinem zweiten Versuch heile wieder zurück.

    AntwortenLöschen
  6. mach bloss nicht solche alleingänge!! menschen, die tiere brutal behandeln, tun das auch mit menschen. eine junge frau dürfte da kaum eine chance haben.

    AntwortenLöschen
  7. Wenn Dir das so ein dringendes Bedürfnis ist, wieder hinzufahren, dann bitte nicht alleine!!!
    Ich habe den Bericht auch gesehen und der Typ sah gruselig aus. Womöglich hat der auch noch Hunde, die er auf "Besucher" hetzen kann.
    Take care!

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab meinen Freund heute Mittag mal mit den Kerzen hingeschickt ;-) Toll, da lief der Typ auch noch da rum; der sah wohl total fertig aus, hatte fettige Haare und war am Rauchen... Und dann ist der noch Friedhofsgärtner, na herzlichen Glückwunsch!! Hat also wieder nicht geklappt mit den Kerzen, menno!!

    AntwortenLöschen
  9. Oh man, das ist wirklich ziemlich aufregend. Aber wenigstens eine Gelegenheit selbst etwas zu machen, auch wenn der Typ es einem ja erschwert, aber wen wunderts.

    AntwortenLöschen