Freitag, 23. September 2011

Antwort von Famila...

Famila hat schon geantwortet! Aber die Antwort klingt mal wieder richtig nach der PR-Agentur Engel & Zimmermann AG!! Es wäre Bildmaterial von letztem Jahr gezeigt worden und die damalige Pächterin wäre selbst Schuld an der Situation, da könnte Wiesenhof nix zu! Und sie verweisen auf die Homepage von Wiesenhof, wo zu den Vorwürfen Stellung genommen wird...


Also das war mein Schreiben:
Sehr geehrte Damen und Herren,

in dieser Woche haben Sie Wiesenhof-Produkte im Angebot, 3 Hähnchen für 6 EUR! Das ist eine absolute Frechheit! Haben Sie im Norden keine Fernseher oder haben Sie schlichtweg kein Gewissen? Die ARD-Reportage "System Wiesenhof" ist nur kurze Zeit her und Sie verkaufen diese Produkte fröhlich weiter??

Die Schweizer Supermärkte haben es vorgemacht, dort wurden die Wiesenhof-Produkte bereits aus den Geschäften verbannt.

Ich kann nicht nachvollziehen, warum Famila die Produkte weiterhin anbietet, und das auch noch zu Billig-Preisen? Wollen Sie so die verärgerten Kunden wieder an diese Tierqual-Produkte heranführen? JEDES verkaufte Produkt führt dazu, dass diese Verbrechen an Mensch, Tier und Umwelt (wie der Name der Reportage schon verdeutlichte) ungehindert weitergehen!!

Stellen Sie sich Ihrer Verantwortung und kündigen Sie die Geschäftsbeziehung zu Wiesenhof!

Ich hoffe auf Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen


Und hier die unverschämte Antwort:
Sehr geehrte Frau XXX,

vielen Dank für Ihre Email, zu der wir gern Stellung nehmen.

Bereits im Januar 2010 gab es einen Bericht über Wiesenhof, der über Report Mainz ausgestrahlt wurde. Eine ehemalige Pächterin hatte Filmmaterial, zur Verfügung gestellt, das auf ihrer Farm im Jahr 2009 aufgenommen und in dem Bericht verwendet wurde. Das gleiche Filmmaterial wird nun in diesem neuen Bericht, ausgestrahlt am 31. August 2011 über ARD-exklusiv, verwendet.

Die Pächterin selbst war verantwortlich für das Wohl der Tiere auf der Farm, weshalb die gezeigten Zustände ausschließlich ihr Verschulden waren. Die Firma Wiesenhof hatte sich bereits im Jahre 2009 wegen der unhaltbaren Zustände auf dem Hof von diesem Betrieb getrennt, und im Jahre 2010 nach Veröffentlichung der Bilder gegen die Pächterin Klage wegen Tierquälerei erhoben.

Nach der Ausstrahlung des Reports im August haben wir sofort mit dem Unternehmen Wiesenhof Kontakt aufgenommen, um deren Stellungnahme zu den Vorwürfen einzufordern. Zudem ergab ein weiteres, außerplanmäßiges Lieferantenaudit, dass alle Kontrollen in Ordnung waren. Die Firma Wiesenhof nimmt auf ihrer Seite http://newsroom.wiesenhof-online.de/ umfassend zu den Vorwürfen Stellung.

Die Nutztierhaltung ist gesetzlich geregelt, so dass Tiere tiergerecht gehalten werden müssen. Tierquälerei darf natürlich nicht vorkommen! Wir blicken auf eine langjährige, gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Firma Wiesenhof zurück und uns ist bekannt, dass die im ARD-Report gezeigten Bilder nicht der Standard in Wiesenhof Betrieben ist.

In einem so großen Unternehmen wie Wiesenhof, dem 800 Tierfarmen angeschlossen sind, ist es nicht immer einfach, alle Verstöße gegen die Nutztierhaltung zeitnah aufzudecken, die möglicherweise auch durch Fremdfirmen begangen werden. Eine 100%ige Sicherheit gibt es somit zwar bedauerlicherweise nicht, doch Wiesenhof und auch Händler wie famila sind auf das Äußerste bemüht, durch ständige amtliche und nichtamtliche Kontrollen, zu prüfen, ob die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden und um mögliche Missstände aufzudecken und zu beheben!

Famila arbeitet eng mit verschiedenen Tierschutzorganisationen zusammen - die bekannteste davon ist zum Beispiel Vier Pfoten - um auch von nichtamtlicher Seite Berichte zu erhalten, ob Verstöße gegen den Tierschutz in einzelnen Betrieben vorliegen. Dies wurde uns bislang jedoch nicht bestätigt, so dass wir auch weiterhin unser Vertrauen in Wiesenhof setzen.

Wir freuen uns, wenn wir Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen konnten und wenn wir Sie bald wieder bei famila begrüßen dürfen.

Mit vielen freundlichen Grüßen


Das bedeutet für mich: Gleich nochmal ´ne mail an die schicken ;-)

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    so ungefähr bekam ich auch die Antwort von denen. Als ich angerufen habe, wurde nach kurzer Zeit aufgelegt(sind wahrscheinlich die ausreden ausgegangen).
    Viel Glück im Weiter"Kämpfen"!!!
    Freundliche Hochachtung und herzlichen Grüße aus OWL Simone

    AntwortenLöschen