Donnerstag, 1. September 2011

Arschlochbetrieb Wiesenhof

Sorry für meine Ausdrucksweise aber mir ist einfach keine passendere Bezeichnung für dieses "Unternehmen" eingefallen... Die Reportage gestern war einfach nur heftig... Aber es ist ganz gut, dass diese schrecklichen Bilder gezeigt wurden!

Eben auf RTL kam auch nochmal ein 5-minütiger Beitrag dazu; es ging mit den Worten "Bei Wiesenhof werden Tiere grob misshandelt" los, und das zur besten Sendezeit um 18.45 Uhr :)

Übrigens, die Reportage gestern haben 3,08 Mio. Menschen gesehen :)


Heute wurde das neue Undercover-Video bei PETA veröffentlicht. Viele Bilder daraus wurden bereits gestern in der Reportage gezeigt...

Wer von euch starke Nerven hat, kann sich das ganze Video anschauen... Aber das sind wirklich schlimme Szenen; wem die Reportage gestern schon zuviel war, sollte das lieber nicht sehen...



Hier die ganze traurige Geschichte über Wiesenhof...

Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wieso soviele Mitarbeiter auf die Tiere einprügeln, sie treten und meterweit durch die Luft schleudern?? Die Verladekisten werden auch regelrecht auf den Boden gescheppert, mit LEBENDEN TIEREN DRIN!!! Was sind das für Menschen?? Das kann doch nicht nur daran liegen, dass sie komplett unterbezahlt sind und so ihren Frust rauslassen wollen oder?? Ich kann es echt nicht verstehen. Diese Leute sollten persönlich dafür angezeigt werden, JEDER EINZELNE!!

Der Spruch in dem PETA Video "Bei Wiesenhof wird das Tierschutzgesetz buchstäblich mit den Füßen getreten"
trifft es leider auf den Punkt...

Und die kläglichen Versuche von dem Chef des Tierquäler-Ladens sich rauszureden waren einfach nur lächerlich!!! Er hätte ja angeblich von nichts gewusst und es würden sofort personelle Konsequenzen gezogen, na klar!!! Nach dem letzten Skandal 2010 sollten auch personelle Änderungen folgen, aber es sind alle noch bei Wiesehof beschäftigt, die auch schon 2010 unzählige Tiere in die Verladeboxen gestopft haben und ihnen per Hand das Genick gebrochen haben!!!

Jetzt werde ich erstmal fleißig dieses Video im Internet verbreiten und natürlich nochmal Wiesenhof anschreiben und ihnen zu den Top Einschaltquoten zur besten Sendezeit gratulieren! Das war doch mal kostenlose Werbung :)

Und ich werde mich für meinen nächsten Supermarkt-Einkauf mit kleinen Zetteln "bewaffnen", auf denen Links von den Wiesenhof-Videos stehen und diese zwischen die Wiesenhof-Produkte legen... Falls sich doch mal jemand aus Versehen etwas von Wiesenhof kaufen möchte :)

Kommentare:

  1. Arschlochbetrieb ist genau der richtige Ausdruck für diese profitgierigen,gefühllosen Dumpfbacken..ich kann deine Wut sehr gut nachvollziehen:)
    Eigentlich hat sich Wiesenhof damit ein Eigentor geschossen, denn durch den Medienrummel sind doch gerade immer mehr Leute aufmerksam geworden. Ich hoffe sehr, dass diese Reportage vielleicht einige dazu bringt ihr Konsumverhalten zu ändern oder vielleicht sogar Politiker zum Nachdenken bringt.
    Aber was mich so wundert ist, dass die meisten sich "nur" über die Arbeiter aufregen, die die Tiere gequält haben. Ich finde die Haltungsbedingungen unter denen so unendlich viele Tiere qualvoll leiden nicht minder schlimm. Und das ist nicht der erste Bericht über Massentierhaltung, den ich gesehen habe. Es scheint so, als sei Wiesenhof da noch nichtmal eine Ausnahme und das Massentierhaltung oder das System der Profitmaximierung in der Fleischindustrie nur durch Tierquälerei aufrecht zuerhalten ist. Schlechte Haltungsbedingungen, billige Arbeitskräfte, wenig Kontrollen, vielzuviele Tiere in kleinen Hallen kosten sicher weniger als artgerechte Aufzucht.
    Mein Herz hat wirklich geblutet, als ich die leidenden Tiere sah. Es reicht nicht,dass sie getötet werden, sie müssen auch noch ihr ganzes Leben qualvoll leiden. Und das alles nur, weil wir Unmengen an Fleisch vertilgen müssen und damit die Industrie und der Profit wächst und wächst?
    Wir Menschen sind bestialischer als Tiere es je sein könnten.

    AntwortenLöschen
  2. @Zauselleo: Da hast du völlig recht, die Arbeits- und Haltungsbedingungen sind auch total fürchterlich! Ein Arbeiter hat gerade mal 0,8 Sekunden pro Tier Zeit um zu überprüfen, ob es gesund aussieht und in die Wurstverarbeitung kommt! Das kann doch nicht sein! Und 5,5o EUR pro Stunde ist auch eine absolute Unverschämtheit!

    Die Haltungsbedingungen der Tiere sind sicherlich nicht toll, das ist nunmal das Resultat der heutigen industriellen Massentierhaltung.... Jeder Konsument muss sich darüber bewusst sein, dass er das System (nicht nur das "System Wiesenhof") mit dem Kauf solcher Produkte unterstützt...

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich jemanden im Supermarkt sehe, der Wiesenhof-Produkte im Einkaufswagen hat, dann frage ich:
    "entschuldigung, ich sehe gerade, sie haben da was von der Fa. Wiesenhof. Haben Sie keinen Fernseher, oder haben Sie kein Gewissen...?"

    LG Biggy

    AntwortenLöschen
  4. Wieso die Mitarbeiter die Tiere so schlimm misshandeln, lässt sich ganz einfach psychologisch erklären und war auch in Konzentrationslagern zu beobachten. Sie distanzieren sich auf diese Weise von den Tieren, unterdrücken ihr Mitgefühl, daß sie entwickeln würden, würden sie die die Tiere human behandeln. Hinzu kommt, daß die Arbeit selbst sehr schlimm, anstrengend (Zeitdruck), schmutzig und extrem schlecht bezahlt ist. Dazu kommt noch das ständige Schreien der Tiere. Lärm und Zeitdruck machen aggressiv, es wird ein Ventil gebraucht, hier bietet es sich an, den Frust an den Puten auszulassen, die außerdem diesen ohrenbeteubenden Lärm machen. Wer jemals längere Zeit Lärm ausgesetzt war, weiß wie regelrecht wahnsinnig jedes Geräusch machen kann und regelrecht zu körperlichem Schmerz führt. Ist übrigens nicht als Entschuldigung gemeint. Wiesenhof ist einfach ein Scheißladen. Hauptsache billig, billiger, am billigsten.

    AntwortenLöschen
  5. woher nehmen sich Menschen diese Rechte über andere Lebewesen herraus ???
    Ich bin sprachlos und haben Tränen in den Augen !

    AntwortenLöschen
  6. Mann oh Mann...ihr Deppen begreift es einfach nicht.

    Und wenn ihr noch 10000 dämliche Videos postet, es wird trotzdem kein einziges Huhn weniger verkauft und gegessen werden.

    Die Leute wollen nämlich billiges Fleisch und das bekommen sie auch.Und die allermeisten Leute wissen längst, wie die Tiere gehalten werden (nämlich ganz normal), und sie kaufen das Fleisch trotzdem.

    Also...was ist eigentlich euer Problem ?

    AntwortenLöschen
  7. @Biggy: Das ist auch gut :)

    @anonym 1: Wenn man einen Beruf ausübt, in dem man extreme Leiden verursacht, muss man wirklich irgendwann austicken... Aber dass die anderen Arbeiter da einfach zusehen und nicht eingreifen ist unfassbar... Aber jetzt muss Wiesenhof einfach handeln; sonst laufen sie Gefahr dass in anderen Betrieben wieder katastropale Zustände gefilmt und veröffentlicht werden. Aber wahrscheinlich werden sie eher aus den Betriebe Hochsicherheitstrakte machen und alles absperren. Das wäre natürlich nicht so toll.... Aber irgendwas muss da passieren...

    @anonym 2: Die wie du es schreibst "allermeisten Leute" wissen auch darüber Bescheid, da hast du recht... Nur sind die Menschen leider Gewohnheitstiere und im Supermarkt vor der Fleischtheke ist das Mitleid schnell verdrängt und man greift zum günstigsten Produkt. Und daher müssen solche Videos gezeigt werden! Nur, wenn man solche Bilder ständig vor Augen hat besteht die kleine Chance, dass genau dieses Mitgefühl nicht vor der Fleischtheke aussetzt!

    Und wie du schreibst, dass die Tiere ganz normal gehalten werden, das stimmt absolut nicht! Vor 50 Jahren war die Tierhaltung vielleicht noch "normal". Aber heutzutage ist das nicht mehr der Fall... Wo kommen denn die ganzen Seuchen und alles her?? Nicht von Tieren, die wie früher in kleinen Herden auf idyllischen Wiesen gehalten wurden... Nein, die Seuchen kommen aus engen stickigen Betrieben, wo es von verwesenden Tieren nur so wimmelt und die Krankheitserreger sich fleißig ausbreiten können...

    Auch wenn du vermutlich anderer Meinung bist, macht sich jeder Mensch an der industriellen Massentierhaltung mitschuldig, der sich solche Produkte kauft...

    AntwortenLöschen
  8. "Nur sind die Menschen leider Gewohnheitstiere und im Supermarkt vor der Fleischtheke ist das Mitleid schnell verdrängt und man greift zum günstigsten Produkt."

    Ich sag ja...ihr begreift es einfach nicht.

    Die meisten normalen Menschen haben GAR KEIN Mitleid mit diesen dämlichen Hühnern !! Warum auch ?? Sind bloß hirnlose Kreaturen, die nur zum Eierlegen und zum Hähnchenbollen taugen.

    Mitleid mit Hühnern dagegen kann nur von emotional gestörten Bambiknutschern kommen, die nicht zwischen Mensch und Huhn UNTERSCHEIDEN können !!!

    AntwortenLöschen
  9. @anonym: "Sind bloß hirnlose Kreaturen, die nur zum Eierlegen und zum Hähnchenbollen taugen."
    So eine Aussage kann auch nur von einer hirnlosen Kreatur kommen!

    AntwortenLöschen
  10. @Angel: Das war genau die richtige Antwort! Solche primitiven Kreaturen können sich nicht mal ihren eigenen Namen merken und müssen alles anonym kommentieren :)

    AntwortenLöschen
  11. Leider kommt nun heraus, dass alles getürkt wurde und die meisten Aufnahmen von zwei ehemaligen Mitarbeitern so zurechtgeschnitten wurde. PETA hat sich von Friedirch Mülln und Stefan Bröckling im Streit getrennt. Jetzt machen die zwei unter SOKO Tierschutz selbst weiter und sammeln Spenden. http://www.taz.de/!118346/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stefan Bröckling hat nach dem Artikel zu urteilen aber selbst gekündigt und von geschnittenen Aufnahmen lese ich dort nichts....

      Löschen