Samstag, 27. Februar 2010

Werden Straßenhunde in Rumänien bald "eingelagert"?

Am 3. Februar hatte der Präfekt von Bukarest in einem Interview angekündigt, die Massentötungen von Straßenhunden wieder legalisieren zu wollen!! Die Tötung ist seit dem 15.01.2008 in Rumänien verboten.

Nach massiven Protesten im Internet korrigierte er sich am 8. Februar und erklärte, in Übereinstimmung mit dem Gesetz handeln und Hunde nicht töten zu wollen. (==>> Die Proteste waren also erfolgreich!!). Stattdessen sollen die Straßenhunde in großen Lagern, wie derzeit in Italien praktiziert, kaserniert werden. Doch auch diese Ankündigung ist keine Lösung, sondern eine unermessliche Qual für die zu Tausenden eingepferchten Tiere.

==>> Seit Jahren setzen sich internationale Tierschutzorganisationen für die Straßenhunde ein, indem sie Kastrationsprojekte durchführen und diese sogar eigenständig finanzieren. Deshalb ist es für mich unverständlich, dass sich Rumänien lieber teure Hundegefängnisse baut, als wie die Kastrationen von den Tierschutzorganistationen durchführen zu lassen!

Bitte protestiert gegen die Massentötungen und die lebenslange Einkerkerung der Hunde, hier der Link:

https://ssl.kundenserver.de/comedius-ssl.de
webs/comedius_presenter_easy_web_v3/system/webs_vorlagen/bmt_bw_83523/seite_28962.php?f_id=28962

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen