Mittwoch, 10. Februar 2010

50.000 Babyrobben zum Tode verurteilt!

Jetzt ist es wohl wieder mal soweit :-( In Kanada wurde die Quote des jährlichen Robbenabschlachtens festgelegt!! 50.000 Babyrobben werden brutal vor den Augen ihrer schreienden Mütter niedergeknüppelt; viele von ihnen werden lebendig gehäutet!

n-tv.de schrieb dazu:

"50.000 Robben müssen sterben
Kanada legt Quote fest


Das Eis färbt sich blutrot, wenn die Robbenjäger kommen. Die Tiere sind hilflos. Kanada erlaubt in dieser Saison das Schlachten von 50.000 Jungtieren. Eine Zahl, die Tierschützer zutiefst empört. Es gebe keine nachvollziehbaren Gründe für das Gemetzel. Die Jäger sehen das anders.

Kanadas Robbenjäger dürfen in dieser Saison 50.000 Kegelrobben töten. Mit dieser Quote hat die Regierung in Ottawa erneut Tierschützer gegen sich aufgebracht. Nach kanadischen Medienberichten liegt die Quote ebenso hoch wie im vergangenen Jahr. Die gesamte Population gab ein Ministeriumssprecher mit 300.000 an. Besonders umstritten ist, dass 2220 Tiere auch auf Hay Island getötet werden dürfen. Die nur 500 Meter lange Insel gehört zu einem Schutzgebiet bei der Kap-Breton-Insel im Atlantik.

Nach Angaben des Internationalen Tierschutzfonds IFAW bedeuten die Zahlen, dass drei von vier neugeborenen Kegelrobben in diesem Jahr getötet werden. "Diese staatlich geförderte Ausrottung zielt auf die hilflosesten aller Kreaturen ab", sagte IFAW-Meeresbiologe Ralf Sonntag. "Es gibt keine ökonomischen oder ökologischen Gründe, die dieses Gemetzel rechtfertigen. Weder gibt es Hinweise, dass sich Fischbestände durch die Jagd erholen, noch gibt es Absatzmärkte für die Felle." Drei Wochen alte Robben würden getötet, bevor sie schwimmen und ins Wasser fliehen könnten. "Die Welt blickt auf Kanada - wegen der Olympischen Spiele. Aber die Welt blickt auch auf dieses archaische Gemetzel", sagte Sonntag.

Robbe auf der Speisekarte

Kanada verteidigt die Jagd hingegen als "human und nachhaltig". Sie sei lebensnotwendig für die Inuit, die Gruppe der Eskimos in Kanada und Grönland. "In Europa wird das leider nicht verstanden", hatte die kanadische Fischereiministerin Gail Shea auf ein EU- Handelsverbot für Robbenfelle reagiert. "Wir werden das Recht der kanadischen Robbenjäger verteidigen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen."

Die Robbenjagd ist immer wieder auch ein internationales Thema. Auf dem Gipfel der G7-Finanzminister am Wochenende in Iqaluit hatte Gastgeber Kanada demonstrativ Robbenfleisch mit auf die Speisekarte gesetzt. Weil sie die Robbenjagd verteidigt, hatten Tierschützer Shea vor zwei Wochen bei einem öffentlichen Auftritt eine Torte ins Gesicht geworfen."


==>> Ich selbst kann nicht verstehen, dass 3 von 4 Kegelrobben-Babys abgeschlachtet werden!! Was bitte soll das?? Und dass die Tötung der Tiere für das Überleben der Inuit notwendig ist kann ich auch nicht glauben. Als wenn die 50.000 Robben benötigen?? Kanada sollte mal aufhören das Fleisch zu essen!!

==>> Was ist eure Meinung zum Robbenmassaker??

1 Kommentar:

  1. In einer Sendung von Kabarettist Urban Priol bei "Neues aus der Anstalt" wurde darauf hingewiesen, daß, seitdem die Piraterie auf Hoheitsgwässern zugenommen hat, in diesen Teilen Meere nicht mehr leer gefischt werden können. Es drängt sich bei mir stark der Verdacht auf, daß der Mensch übersättigt ist und nur noch aus lauter Mordlust tötet oder des Geldes wegen. Das weiße Fell der Eisbären zum Beispiel wird mit dem Element Metall in Verbindung gebracht. Metall ist rund wie eine Münze und dem Herbst und Abend zugeordnet, Planet ist die Venus. Weihrauch und eine mechanische Uhr unterstützen dieses wohlstandsfördernde Element. Schutzzonen sind wichtig für die Tiere, damit sie sich wieder erholen können, so wie wir Menschen.
    Wasser
    Höchste Güte ist wie das Wasser
    Des Wassers Güte ist es,
    allen Wesen zu nützen ohne Streit.
    Es weilt an Orten, die alle Menschen verachten.
    Drum steht es nahe dem SINN.
    (Laotse, Tao te King, übersetzt von Richard Wilhelm)

    AntwortenLöschen