Freitag, 9. April 2010

Was spricht gegen Fisch?

Ich kenne viele Vegetarier, die zwar auf Fleisch, Gelatine usw. verzichten, aber dennoch regelmäßig Fisch essen. Da frage ich mich nur, ist der Fisch kein Lebewesen? Fische empfinden nach wissenschaftlichen Studien zufolge genauso viel Schmerz wie Säugetiere. Wenn die Fische in Fangnetzen aus dem Wasser gezogen werden, wird oftmals durch den enormen Druckverlust ihre Schwimmblase zerfetzt, die Augen treten aus den Augenhöhlen und ihr Magen wird aus ihrem Mund gepresst. Das ist fast noch grausamer als geschlachtet zu werden......

Auch gesundheitliche Gründe sprechen gegen den Verzehr von Fisch. Im Meer schwimmt nämlich jede Menge Plastikmüll rum und kleine Fische fressen die kleinen Plastikpartikel. Diese Fische werden zwar nicht direkt vom Menschen gegessen, aber sie werden von größeren Fischen gefressen, welche wir Menschen wiederum verzehren. Also ist der giftige Stoff Bisphenol A auch in unseren Fischen enthalten; dieser Giftstoff kann Brustkrebs und Unfruchtbarkeit hervorrufen sowie die Entwicklung des Gehirns negativ beeinflussen. Ich hoffe das schreckt wenigstens ein paar Menschen ab...

Hier ein Bericht der Albert-Schweitzer-Stiftung

==>> Seid ihr Vegetarier und esst trotzdem Fisch? Oder verzichtet ihr komplett auf den Verzehr aller Lebewesen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen