Freitag, 16. April 2010

Niedrige Standards der EU-Tierversuchsrichtlinie dürfen nicht festgesetzt werden!

Am 03. und 04. Mai wird im Agrarausschuss des Europaparlaments über die neue EU-Tierversuchsrichtlinie beraten. Der aktuelle Entwurf der Richtlinie sieht vor, das bisherige niedrige Tierschutzniveau auf Dauer festzuschreiben. Somit haben die Mitgliedsländer keine Möglichkeit mehr, über diese Standards hinauszugehen.

Die Albert-Schweitzer-Stiftung hat dazu einen Protest begonnen, hier kommt ihr auf die Seite.

Antwortmail bitte wieder bestätigen....

Jährlich sind 2,7 Millionen Wirbeltiere alleine in Deutschland von dieser Entscheidung Anfang Mai abhängig!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen