Donnerstag, 17. Juni 2010

Tierische Bestandteile im Essen

Für mich als Vegetarierin ist es schon sehr schwierig, Lebensmittel einzukaufen. Inzwischen weiss ich zwar schon, was man für Produkte kaufen kann, aber wenn ich mal in einen anderen Supermarkt gehe, muss ich schon genauer auf die Zutatenlisten schauen. Hinzu kommt noch, dass ich sämtliche Milch- und Eierprodukte nur aus Biohaltung kaufe, das macht die Sache mit dem vegetarischen Einkauf nicht gerade einfacher.

Letztens hatte ich Käse aus dem Bioladen gekauft, ohne einen Blick auf die Zutaten zu werfen; Zuhause hab ich´s dann gesehen: tierisches Lab, bääähhhh.... Gut, in "normalen" Supermärkten steht von Lab meistens überhaupt nichts drauf. Das ist ja das komplizierte, dass solche Zutaten meistens nicht einzeln draufstehen.

Ich hab jetzt eine Seite im Internet entdeckt, wo aufgelistet ist, welche tierischen Bestandteile sich hinter den Farb- und Zusatzstoffen, den berühmt berüchtigten "E´s" verstecken können. In dem Farbstoff E120 (Karmin) verbirgt sich roter Farbstoff aus Schildläusen, ich könnte kotzen! Sorry für die Ausdrucksweise, aber was bitte soll das??
Die anderen E´s können aus pflanzlichen, aber auch aus tierischen Teilen bestehen, Sicherheit hat man bei diesen Produkten also auch nicht. Warum gibt es eigentlich keine Kennzeichnungspflicht für alle Proukte? Auf Pringles z. B. steht ja auch direkt, ob es vegan oder vegetarisch ist; aber ob man das glauben kann bezweifel ich mittlerweile schon...

Seht euch am besten die Seite mit den Inhaltsstoffen mal selbst an

Das verlängert meinen nächsten Wocheneinkauf um eine gute halbe Stunde :-(

Kommentare:

  1. ich empfehle www.rezeptefuchs.de, da kann man 100pro sicher sein, dass nix tierisches enthalten ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Tipp, hab sofort mal geschaut.
    Häh, in Fanta war Fisch-Gelatine?? Igitt!

    AntwortenLöschen
  3. In Kartoffelsalat ist ja auch oft Gelatine, da frag ich mich auch, was der Mist bitte soll? Nur weil's in der Produktion billiger ist... Bah, ich hasse die Lebensmittelindustrie.

    AntwortenLöschen