Dienstag, 18. Januar 2011

"Anständig Essen" von Karen Duve

Huhu! Da hab ich "Tiere essen" noch nichtmal ganz durch, und da weiss ich auch schon welches Buch gaaaanz oben auf meiner Leseliste steht: "Anständig essen" von Karen Duve. Das Buch ist ganz neu am 01.01.11 erschienen...

Beschreibung


"Lebt es noch oder isst du es schon? Ein Selbstversuch. "Die dringendste Frage zu Beginn meiner Bio-Phase: ob ich weiterhin Cola-Light trinken kann. Davon gehe ich nämlich aus. Cola-Light besteht doch sowieso ausschließlich aus Chemie. Da dürfte sich die Bio-Frage eigentlich gar nicht erst stellen."
Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L-Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt - nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der "Grillhähnchenpfanne für 2,99" griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der "Grillhähnchenpfanne" vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tiefkühltruhe schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen?
Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum? Was sind wir bereit aus Rücksicht auf die Mitlebewesen zu opfern? Oder können wir sogar einen persönlichen Gewinn daraus ziehen, unsere Gewohnheiten zu ändern?
Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Parallel dazu setzt sie sich mit der dahinterstehenden Weltsicht auseinander - und liefert sich mit Jiminy Grille die unausweichlichen Verbalduelle. Erst kurz vor der Veröffentlichung dieses Buches wird sie eine Lebensentscheidung treffen - die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?"

Das hört sich doch schonmal sehr vielversprechend an, oder was meint ihr?? Also ich freu mich schon tierisch darauf :-)

Hier ein interessanter Bericht über das Buch in der Hannoverschen Allgemeinen...

Kommentare:

  1. Das Buch klingt wirklcih sehr gut! Musst berichten, wie du es so findest :)
    Btw. Danke fürs abonnieren, freue mich total!

    AntwortenLöschen
  2. "Anständig Essen" wollte ich jetzt verschenken, ohne es selbst gelesen zu haben. Ist es vielleicht besser, doch erst "Tiere Essen" zu verschenken? Hab gelesen, dass das nicht ganz so "radikal" ist. Safran Foer meint, schon ein fleischfreier Tag pro Woche wäre ein Fortschritt, Ist das Buch für einen Fleischfresser nicht erstmal besser als Einstieg??? Ich will ja niemanden überfordern :-)

    AntwortenLöschen
  3. Gut, in "Tiere essen" wird schon darauf hingewiesen, dass eine Reduzierung der Menge an Fleisch, die man isst, auch schon ein Fortschritt ist. Aber indirekt wird natürlich schon die fleischfreie Ernährung als die "richtige Ernährung" dargestellt.

    Und in "Tiere essen" werden bsp. die Schlachtvorgänge etc. sehr detailliert beschrieben... Gut, man hat schon viele erschreckende Videos im Internet dazu gesehen, aber die Beschreibung in dem Buch kommt dennoch sehr heftig rüber...

    Tja, da kann ich auch nicht so recht sagen welches jetzt das bessere Buch zum Einstieg ist ;-) "Anständig essen" berichtet mehr über Deutschland, "Tiere essen" spiegelt nur die Situation in den USA wieder, demnach ist dann das Buch von Karen Duve vielleicht doch besser geeignet...

    Na ja, im Zweifelsfall einfach beide verschenken ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Da hab ich ja jetzt gerade erst kapiert, dass "Tiere essen" von dem Mann ist, dessen "Alles ist erleuchtet" gerade unter meinem Weihnachtsbäumchen lag. Ich glaube, meine Bibliothek braucht eine Aufforstung.Ich esse übrigens immer noch Fleisch, obwohl ich recht gut informiert bin über jegliche Art von Quälereien. Ich hoffe einfach, dass Bewusstsein und Reduzierung schon ein guter Schritt sind...

    AntwortenLöschen
  5. Das stimmt, jede Reduzierung ist hilfreich... Je weniger Fleisch desto besser ist es natürlich... Gut, ich würde natürlich vorschlagen, gar kein Fleisch mehr zu essen ;-) Aber das kann ja jeder nur für sich selbst entscheiden. Aber auf jeden Fall sollte man versuchen, auf Geflügelfleisch zu verzichten (vor allem von KFC, Chicken Nuggets von Mc Donalds usw.) denn die Geflügelbranche ist immer noch die grausamste von allen!

    Aber im Großen und Ganzen ist jede Art der Reduzierung (und dass man auf Qualität achtet) ein guter Ansatz ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Karen Duve ist aktuell auf Lesereise. Termine findet ihr beim Verlag (Galiani) oder bei diePoeten.de.

    AntwortenLöschen
  7. @Andreas: Vielen vielen Dank für den Hinweis!! Hab mir auch schon einen Termin ausgesucht, daaanke!!!

    AntwortenLöschen