Sonntag, 20. März 2011

"Raubtierfütterung" mal anders!

Gestern bekam Flummy (meine Zwerghamsterin) mal wieder ihre Leibspeise, Joghurt mit Haferflocken ;-) Als ich es nur kurz auf dem Käfig abgestellt habe, lag sie noch 3 Etagen tiefer im Tiefschlaf in ihrem Häuschen. Aber auf einmal gab die Kleine Vollgas und hing auch schon in sekundenschnelle unterm Fressnapf ;-)



Ich hab sie dann mit meiner Hand aufgefangen und sie vorm Absturz gerettet. Als Belohnung bekam sie dann auch ihre Beute:



Wie sie den Napf immer mit ihren kleinen rosa Pfoten festhält ist einfach nur süß, hauptsache den nimmt ihr keiner wieder weg ;-)

Sie hat auch laut schmatzend alles brav aufgefuttert und den Napf blitzeblank sauber geleckt ;-)

Kommentare:

  1. Ich bin immer wieder fasziniet, wie fix Heimtiere sein können, wenn sie Fressen wittern. xD
    Aber Flummy ist ein süßer Name für einen Hamster. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Bin durch Zufall auf das Blog gestoßen und schreibe das nur zur Info weil es mir grad so auffällt und ich keinen Käfig mit weißem Gitter und 3 Etagen kenne, der artgerecht für einen Zwerghamster wäre - vllt. magst Du Dir ja mal diese Infos zur Hamsterhaltung ansehen:
    http://hamstergehege.blogspot.com/2010/03/wissenschaftliche-fakten-wie-ein.html

    lg & nix für ungut ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Tina: Danke für den Tipp! Aber unsere Kleine bekommt zusätzlich noch regelmäßig Auslauf... Und ein Aquarium kann auch nicht artgerecht sein, da dort viel zu wenig Klettermöglichkeiten bestehen. Unsere Flummy klettert immmer wie ein Flitzebogen die Gitter hoch, am Aquarium könnte sie das nicht....

    AntwortenLöschen
  4. Naja, wenn der Auslauf kein Permanentauslauf ist wo Dein Zwergerl die ganze Nacht selbständig Zugang hat, dann machst Du Dir ehrlich gesagt was vor. Weil - wie lang bist Du in der Nacht auf und kannst Auslauf geben? Ich hab dzt. Schlafstörungen und sehe wie aktiv meine Zwerghamster nachts sind. Wenn Du einen halbwegs normalen Menschenrhythmus hast, dann verbringt Dein Zwergerl die Haupt-Aktivitätszeit nicht im Auslauf, sondern im Gehege. Das ist als Mensch ja garnicht anders machbar.

    Und Dsungaren stammen aus Steppengebieten, dort gibt es nix zu klettern - dh. sie sind von der Evolution nicht aufs Klettern ausgelegt und es ist auch kein wichtiges Grundbedürfnis. Siehe zb. dieses Video einer Forschungsreise in ihr natürliches Habitat: http://www.youtube.com/watch?v=7I-TQx7htaM
    Im Gegenteil - Zwerge können sich bereits bei Stürzen aus nur 15cm Höhe verletzen.

    Ich gehe davon aus, daß Du einfach im Zoogeschäft falsch beraten worden bist und die meisten Hamsterbücher sind ja leider auch veraltet und empfehlen nur so kleine Käfige (mit weißem Gitter und Etagen kenn ich ehrlich gesagt nur mit max. 50x30 Grundfläche und Unterschale wo man kaum 10cm einstreuen kann). Damit das Tier seinem natürlichen Instinkt Bauten zu graben nachgehen kann, sollten es aber schon mind. 20-25cm Einstreu sein.

    Ich kann Dir halt nur raten, Dich nochmal erneut zu informieren und Deine Haltung zu überdenken - Hamster sind eben (entgegen der überlieferten "Tradition" ihrer Haltung) hauptsächlich nachtaktive Läufer und Buddler, die daher viel Fläche und hohe Einstreu haben sollten.

    Und es gibt für Zwerge seit 1996(!) eine offizielle Empfehlung vom deutschen Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, daß sie 100x50 Mindest(!)maß haben sollten. Das ist übrigens das gleiche Gutachten in dem die Mindestmaße für Zootiere drinstehen - und wir wissen alle, daß die jetzt nicht mega-großzügig sind. Dh. man kann davon ausgehen, daß die 100x50 auch eher knapp bemessen sind und keinesfalls Luxus.

    Wenn Du möchtest, kann ich Dir Tips geben wie Du um wenig Geld Deine Haltung verbessern und Deinem Zwergerl ein besseres Leben bieten kannst und ich kann Dir auch gern Links zu Aufklärungsprojekten in der Kleintierhaltung geben. Leider geht die ja immer ein wenig unter im allgemeinen Tierschutz, dabei sind das zahlenmäßig sehr, sehr viele Tiere in den Haushalten (Hamster, Farb- und Rennmäuse, Farbratten, Meerschweinchen, Kaninchen), die oft jahrelang nicht sehr gut gehalten werden - einfach weil bei vielen dieser Tiere die "Haltungstradition" eben so ist (jeder "weiß", daß ein Hamster in einen kleinen Käfig "gehört"), die Zoogeschäfte meist nicht besser beraten und der Großteil der Bücher veraltet ist.

    Du kannst mich auch gerne per Email kontaktieren, wenn Du die Diskussion lieber privat weiterführen möchtest.

    AntwortenLöschen