Donnerstag, 10. März 2011

Hüstener Tierquäler auf der Flucht gefasst

Ihr erinnert euch doch sicherlich noch an den Tierquäler aus Hüsten?? Ich hatte hier darüber berichtet.... Anscheinend war ich in größerer Lebensgefahr als gedacht, denn den Typen haben sie jetzt festgenommen!

Die Tiere wurden ja von PETA abgeholt; aber damit war der Fall noch nicht beendet. Und zwar wollte der Typ doch tatsächlich seinen "Stall" (also die Bruchbude) in Brand setzen! Als die Feuerwehr kam, brannte aber nur ein Strohballen und der Brand konnte noch verhindert werden. Aber das war noch nicht alles! Er hat auch seine langjährige Betreuerin (er ist wohl alkoholkrank) mit einem Messer attackiert. Daraufhin ist er geflüchtet. Er wurde aber mithilfe eines Polizeihubschraubers gefasst.

Hier der Zeitungsbericht dazu, hab den leider nicht online gefunden. Zum Vergrößern draufklicken ;-)



Bin ja mal gespannt wie der Fall weitergeht; da hat PETA ja was angerichtet!!

Kommentare:

  1. Krass O.O Da siehste mal, dass du vorsichtig bei deinen Erkundungstouren sein musst. Wer Tieren etwas antut wird bei Menschen sicher auch nicht zurückschrecken -.-

    AntwortenLöschen
  2. Tja, da hat PeTA wohl mal wieder ganze Arbeit geleistet :

    Zuerst zerstören sie den letzten Lebenssinn eines armen alten Mannes (nämlich seine Tierhaltung), und dann wundern sie sich, wenn der ausklinkt und um sich schlägt.

    Schade nur, daß er keinen von den dreckigen "Petaden" verprügelt hat. DIE hätten das nämlich verdient.

    AntwortenLöschen
  3. @anonym: Der Mann kann PETA eigentlich noch dankbar sein, der war offensichtlich mit seiner "Tierhaltung" komplett überfordert! Und ausserdem war er bei den Behördern sowieso schon bekannt gewesen, da sich schon mehrere Anwohner über ihn beschwert hatten.
    Früher oder später wäre er sowieso ausgetickt!

    AntwortenLöschen