Samstag, 27. März 2010

Unterstützt Schumi Delfingefängnisse?

Michael Schumacher hat sich mit einem Delfin im australischen Sea World, einem Meeres-Themenpark, fotografieren lassen. Das ist eine gute Werbung für diesen Meerespark, die wahrscheinlich viele Besucher anlocken wird. Das ist eine Schande! Gerade jetzt, wo die Delfinarien im Fadenkreuz der Tierschützer stehen und viele deutsche Reiseveranstalter Delfinarien-Reisetouren aus ihrem Programm gestrichen haben. Die Delfine sind hochintelligente Tiere, wie jetzt wissenschaftlich nachgewiesen wurde (siehe Bericht weiter unten) und sollten nicht in engen Delfinarien gehalten werden!

Hier der Bericht der 20minuten online vom 24.03.10:

"Schumi und Nila: Zwei Stars ganz unter sich

Vor seinem nächsten Formel-1-Rennen in Melbourne am kommenden Wochenende gönnte sich Michael Schumacher mit Gattin Corinna einen Kurzurlaub in Australien – und machte dabei Bekanntschaft mit Nila.



Der 12-jährige, weibliche Meeressäuger ist – wie Schumi selbst – ein Star. Nila lebt in Sea World, einem Meeres-Themenpark an der aus­tralischen Gold Coast."

==>> Die Stars haben eine gewisse Verantwortung für ihr Handeln in den Medien, da damit viele Menschen erreicht werden. Das Thema Tierschutz sollte dabei besonders beachtet werden.

Kommentare:

  1. was will man schon von einem dessen "Beruf" es ist, co2 in die luft zu pusten, erwarten?

    AntwortenLöschen
  2. Tierschutz ganz besonders? Als Philanthrop sehe ich es eher umgekehrt: Erst, wenn der Mensch seiner eigenen Gattung gegenüber genug Respekt entgegenbringt, dann öffnet sich ihm auch das Bewusstsein für Tiere und die Umwelt überhaupt.

    Und in der Tat... Der Mensch kann sich nicht besonders leiden, wenn er sich die Zukunft derart verbaut. (Z.B., indem er aus Spaß an der Freude Unmengen an CO2 in die Luft pustet...)

    AntwortenLöschen