Dienstag, 30. März 2010

Hunde in Lagerhalle eingesperrt

PETA ist in Erfurt auf eine Hundehaltung gestoßen, in der die Hunde in eriner alten Halle vor sich hin vegetieren, hier der komplette Bericht von PETA:



"PETA Deutschland e.V. wurden verdeckte Videoaufnahmen einer Hundehaltung in Erfurt zugespielt. Diese zeigen, wie ca. 30 Schäferhunde in einer alten Industriehalle dahinvegetieren. PETA Deutschland e.V. besetzte deshalb das Gelände des gewissenlosen Hundehalters und fordert nun rechtliche Konsequenzen.

Die Schäferhunde werden in Erfurt-Gispersleben zu Schutzhunden ausgebildet und zur Zucht genutzt – ihre eigenen Bedürfnisse spielen offensichtlich keine Rolle. Das Leid der Tiere wird auf den verdeckt aufgenommenen Videoaufnahmen deutlich: in Zwinger eingesperrt, die teilweise zu klein sind, wird ihnen jeder soziale Kontakt verwehrt; sie erfahren allem Anschein nach weder Zuneigung noch Aufmerksamkeit. Die Tierschutz-Hundeverordnung schreibt vor, dass Hunde die Möglichkeit haben müssen, nach draußen zu sehen, wenn Zwinger in geschlossenen Räumen stehen – dies ist hier nicht der Fall. Alle Wassernäpfe sind zum Zeitpunkt der Aufnahmen leer. Mindestens ein Hund hat noch nicht einmal Sichtkontakt zu den anderen Schäferhunden, was ebenfalls einen Verstoß darstellt. Die Tiere wirken vernachlässigt, sind verängstigt und suchen den Kontakt zu den Aktivisten in der Halle – als höchst soziale Tiere ist diese Haltung für sie die reine Qual.

Nach Erhalt dieser erschreckenden Aufnahmen besetzte PETA Deutschland mit ca. 15 Personen symbolisch die Zufahrt des Geländes.

Scheinbar wurde der zuständige Veterinär schon mehrmals auf die Situation aufmerksam gemacht, passiert ist jedoch nichts.

Die Halter (http://zwingerfountainblue.de) versuchen sich zu rechtfertigen, sie würden die Hunde ausbilden und es ginge ihnen gut. Eine Mitarbeiterin des angrenzenden Betriebsgeländes sagt aus, sie hätte die Tiere noch nie im Freien gesehen. Als ein Mitarbeiter von PETA beim Veterinäramt anruft, weigert sich der zuständige Veterinär zu kommen und sagt wörtlich: „Ich stürme doch keine Tierhaltung, die ich schon vor langer Zeit zugelassen habe.“ Diese wissentliche Untätigkeit wird auf dem Rücken der Tiere ausgetragen, die ihr trauriges Leben in einer alten Halle fristen müssen. Eine amerikanische Studie fand heraus, dass die Intelligenz von Hunden der einer zweieinhalb jährigen Kindes entspricht. Den Forschern zufolge verfügen die Tiere über eine Art Ich-Bewusstsein. Dies wird von vielen Behörden jedoch weiterhin nicht berücksichtigt und wie dieser Fall klar zeigt, legt man noch nicht einmal Wert auf die Einhaltung minimaler Rechtsvorschriften.

Natürlich spricht sich PETA Deutschland e.V. generell gegen die Zwingerhaltung aus. Leider ist diese jedoch unter bestimmten Voraussetzungen in Deutschland auch weiterhin gestattet. Diese Voraussetzungen werden in der Halle in Erfurt jedoch nicht erfüllt. Aufgrund dieses Sachverhaltes erstattet PETA Deutschland e.V. Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und die Tierschutz-Hundeverordnung."

Hier gehts zur Petition:

http://action.peta.de/ea-campaign/clientcampaign.do?ea.client.id=44&ea.campaign.id=6203

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen