Montag, 22. März 2010

Wasserverschwendung der Fleischindustrie

Heute ist Weltwassertag!

Das ist der ideale Tag, um sich mal über die enorme Wasserverschwendung Gedanken zu machen. Für 1 Steak zum Beispiel werden 4.000 Liter Wasser benötigt!! Das folgende Video veranschaulicht die Ausmaße dieser Verschwendung:



Nicht nur beim Duschen, Zähneputzen oder Waschen verbrauchen wir Wasser; jedes Produkt trägt einen unsichtbaren „Wasserrucksack“ mit sich herum, der auch „virtuelles Wasser“ genannt wird und die Gesamtmenge des Wassers umfasst, die während des Herstellungsprozesses benötigt wurde. Beispielsweise benötigt man für ein einziges Kilo Rindfleisch 15.500 Liter virtuelles Wasser. Mit dieser Menge könnte man ein Jahr lang täglich duschen!

Doch wie kommt diese fast unglaublich hoch erscheinende Menge Wasser zusammen?
Geht man davon aus, dass ein Rind 3 Jahre lang lebt, bis es seines Fleisches wegen umgebracht wird, so hat es in der Zeit etwa 24 Kubikmeter an Trinkwasser schon direkt verbraucht. Dazu kommen noch weitere 7 Kubikmeter Wasser für die Reinigung der Ställe. Also stecken in jedem Kilo Rindfleisch 155 Liter Wasser. Da die Tiere auch etwa 1.300 Kilo Getreide und 7.200 Kilo Heu oder Silage zu sich nehmen, und diese Futtermittel angepflanzt und bewässert werden müssen, kommen noch weitere 15.300 Liter Wasser dazu.

Doch die Tierwirtschaft ist nicht nur ein enormer Wasserschlucker, sondern auch Wasserverschmutzer. Allein die Schweine in Deutschland erzeugen doppelt so viele Abwässer wie die menschliche Bevölkerung, die ungeklärt in den Wasserkreislauf zurück gelangen und daher die Menge und Qualität des verfügbaren Trinkwassers weiter einschränken. Doch in der oben aufgeführten Rechnung ist nicht berücksichtigt, welche Mengen gegebenenfalls im Laufe der Aufzucht der Tiere oder während des Anbaus der Futterpflanzen verunreinigt wurde, weshalb man davon ausgehen kann, dass noch mehr virtuelles Wasser in einem Kilo Fleisch stecken.

Auch die Wasserbilanz anderer tierischer Produkte ist negativ. So schluckt ein Glas Milch 200 Liter Wasser – während eine Tasse Tee nur 30 Liter verbraucht. Mit dem Wasserverbrauch für ein Ei könnte man 3 Äpfel bekommen und Weizen ist fast 12-mal Wasser sparender als Rindfleisch.

Dies zeigt klar auf, dass die vegetarische oder vegane Lebensweise nachweislich weniger Wasser (und andere Ressourcen) verbraucht, als tierische Produkte, und man gerade mit seiner Ernährung sehr viel zum Wassersparen beitragen kann.

==>> Was ist eure Meinung dazu?

Kommentare:

  1. Was sollen die Eskimos essen,die am Nordpol leben. Da gibt es weder Getreide oder sonst was, da kann man nichts anbauen.Oder man muß Genmais anbauen. Was sollen die sonst essen? Außer Robbenfleisch und Wale dürfen nur die Eskimos essen. Gesetzlich geregelt dürfen die Eskimos als einzige Wale fangen.

    AntwortenLöschen
  2. In der Steinzeit z. B. haben die Menschen sich ja auch von Tieren ernährt. Das war ja alles soweit noch in Ordnung, da ging es ja ums nackte Überleben der Menschheit. Tiere jagen auch Tiere zum Überleben.

    Aber in der heutigen Zeit ist der Fleischkonsum so enorm gestiegen, und das obwohl es inzwischen genügend andere pflanzliche Lebensmittel gibt.

    Wenn man sich mal die Massentierhaltung heutzutage mit Verstand anschaut, muss man doch erkennen, dass das der pure Wahnsinn ist! Da geht es nur noch um die Herstellung großer Fleischmengen, mit der bäuerlichen Idylle von früher hat das nichts mehr zu tun!

    Und das ist der springende Punkt. Heutzutage zählt das Tier nur noch als Produkt, nicht mehr als Lebewesen. Die Tiere werden in Massen gezüchtet und so schnell wie möglich gemästet, und das mit möglichst geringen Kosten. Fleisch essen, um zu überleben muss heute niemand mehr (ausser vielleicht die Eskimos..) Dem sollten wir uns immer bewusst sein....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zu dem Punkt habe ich eine interessante Infografik bei www.gutenahrung.de gebaut. Ich denke das zeigt ganz deutlich, dass es einfach Zuviel ist.

      Löschen