Sonntag, 3. Januar 2010

Zirkusangestellter schlägt Tierfreundin!

Bielefeld, 27.12.2009: Die Ortsgruppe Ostwestfalen-Lippe von "die Tierfreunde e.V." demonstrierte vor dem Zelt des auf der Radrennbahn gastierenden Zirkus "Las Vegas", der unter anderem Tiger und Löwen mit sich führt. Während der zunächst friedlichen Veranstaltung verlor ein Angestellter des Zirkusunternehmens die Fassung und schlug auf eine Demonstrantin ein. Die anwesende Polizei führte den Täter, der zudem mit dem „Abstechen der Tierschützer“ drohte, daraufhin in Handschellen ab und nahm ihn vorübergehend in Gewahrsam.
Schon kurz nach Start der Kundgebung schoss der Zirkus quer: Zirkus Las Vegas schottete die Demonstration mittels LKWs zum Zirkus hin ab, damit den Besuchern weiterhin die Wahrheiten über das Leiden der Tiere in Zirkusunternehmen verborgen bleiben sollte. Trotz Gesprächen mit Polizei und Zirkus war man nicht bereit die LKWs umzusetzen. Die Polizei gab daraufhin grünes Licht, um die Demonstration vor den LKWs stattfinden zu lassen, so dass die Demonstration im Weiteren unmittelbar im Bereich der Zirkuskasse stattfand.
„die Tierfreunde e.V.“ veranstalten immer wieder Aktionen vor Zirkusunternehmen mit Tieren. Dieser Vorfall zeigt nun erneut die Gewaltbereitschaft der Zirkusbetreiber. Wie werden diese Menschen dann mit ihren Tieren umgehen? Tiere sollten in einer zivilisierten Gesellschaft schon lange nicht mehr zu den Attraktionen in einem Zirkus gehören. Die "Dressuren wilder Tiere" sind altertümliche Relikte, die aber leider immer noch in vielen Zirkusbetrieben dazu gehören. Was dem Besucher verborgen bleibt: die Tiere im Zirkus werden unter erbärmlichsten Bedingungen gehalten; die andressierten Kunststückchen werden oftmals nur durch harten Drill und brutalste Prügelstrafen möglich gemacht. Den Tieren soll der letzte Rest eines eigenen Willens gebrochen werden.
Viele Länder haben bereits Fakten geschaffen und zumindest die Wildtierarten im Zirkus verboten. Erst im November 2009 hat die EU-Kommission die Rechtmäßigkeit des österreichischen Wildtierverbotes für Zirkusbetriebe bestätigt. Da sich immer wieder zeigt, dass Wildtierhaltung in Zirkusbetrieben mit tierschutzrelevanten Missständen verbunden ist, vertat die EU-Kommission die Ansicht, dass Schutzmaßnahmen zum Wohle der Tiere auch durch komplette Verbote der Wildtierhaltung durchgesetzt werden können.
(Quelle: www.die-tierfreunde.de)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen