Donnerstag, 28. Januar 2010

Im Zoo Hoyerswerda stehen bedrohte Tierarten auf dem Speiseplan!

Hab wieder mal traurige Neuigkeiten aus der Welt der Zoos.
Im Zoo Hoyerswerda stehen bedrohte Tierarten auf dem Speiseplan im Restaurant!!



Wer bitte möchte im Zoo Krokodilfleisch oder Kudufleisch (eine Antilopenart) essen?
Ich glaube nicht, dass man nach dem Rundgang im Zoo die Tiere essen möchte, die man soeben noch lebendig bewundert hat!


1,4 Millionen Euro hat der Restaurant-Neubau gekostet. Ein Skandal, wenn man bedenkt, dass gleich neben dem Restaurant drei Grizzlybären seit fast 20 Jahren auf eine Verbesserung ihrer Haltungsbedingungen warten!


Auf der Homepage vom Zoo Hoyerswerda heisst es:

"Wir wollen Sie einladen, dieses eindrucksvolle Land mit seiner facettenreichen Küche kennen und genießen zu lernen. Deshalb arbeiten wir fast ausschließlich mit original afrikanischen Produkten und nutzen den weltweit berühmten Weinanbau und die Zucht einheimischer Wildarten, welche einen wichtigen Wirtschafts- und Exportzweig des Landes darstellen, für unser Angebot."

Und dann wird auf der Seite noch groß über Artenschutz geschwafelt, das ist ja dann wohl blanker Hohn!!

Kommentare:

  1. Eigentlich sollte es in Zoo-Restaurants nur vegetarische Gerichte geben - ich mag nach einem Zoorundgang jedenfalls kein Fleisch auf meinem Teller!

    AntwortenLöschen
  2. Blind übernommen...

    Blanker Hohn ist dieser Artikel!

    Artenschutz hat mit gastronomischen Konzepten nichts zu tun. Die Artikelquelle (Peta) ist schlicht ungeeignet, um einen auf Wahrheiten basierenden Bericht zu schreiben. Menschen sind keine geborenen Veganer, so wie es viele Tiere auch nicht sind. Einzig die eigene Ethik lässt uns über den Sinn nachdenken, der bei diesem regen Aktivismus an Nachvollziehbarkeit verliert.

    Dem Autor sei angemerkt, dass er in Zukunft besser vom Schreiben ablässt!

    AntwortenLöschen