Donnerstag, 7. Januar 2010

500 Euro Belohnung für Hinweise auf den Enten-Mörder

Weingarten, 7. Januar 2010 – In der Nacht vom 29. zum 30. Dezember 2009 wurde eine Ente im Mühlbachweg von unbekannten Tätern grausam zu Tode gesteinigt. Der 17 Jahre alte Wasservogel lebte in einem Garten, der an den Mühlbach angrenzt. Die Täter bewarfen das zahme Tier mit faustgroßen Steinen, bis es tot war. Um die Fahndung nach den Tierquälern zu unterstützen, setzt die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. nun eine Belohnung von 500 Euro für Hinweise aus, die zur Ergreifung der Täter führen. Zeugen wenden sich bitte an PETA unter 0176 / 64812091 oder an die Polizeidirektion Ravensburg unter 0751 / 8030. Zum Zeitpunkt der Tat wurden an der Uferböschung vier Jugendliche beobachtet, die anschließend in nördlicher Richtung davonliefen. Ein Zusammenhang mit dem Enten-Mord kann nicht ausgeschlossen werden, bitte melden Sie sich daher auch mit Hinweisen auf die Identität der Jugendlichen bei der Polizei.

„Diese brutale Tat muss unbedingt geahndet werden“, so Kampagnenleiterin Nadja Kutscher von PETA. „Wer einem harmlosen Tier so etwas Kaltblütiges antun kann, der schreckt auch vor Gewalt an Menschen nicht zurück.“ Psychologen, Gesetzgeber und Gerichte sind sich mittlerweile einig, dass Gewalttaten an Tieren vermehrt Aufmerksamkeit verlangen. Aggressionsforscher Dr. Christoph Paulus an der Universität Saarland: „Geschätzte 80-90 Prozent aller extremen Gewalttäter haben vorher bereits Tiere gequält.“ PETA hofft auf die Hilfe der Bevölkerung, damit nicht noch mehr Tiere zum Opfer von Gewalt werden.

Solche Leute sind doch einfach nur krank... Vielleicht hat ja jemand von Euch etwas gesehen??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen